Zum Hauptinhalt springen

Das neue RS-Info Nr. 37 ist online!

Aktuelle Mitteilung der Schulleitung: Bedingungen für den Schulbetrieb ab 01.09.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,  liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit dem 01.09.2020 gelten neue Bedingungen für den Schulbetrieb in Corona-Zeiten. Der Schulstart mit einem angepassten Schulbetrieb ist bisher erfolgreich verlaufen. Die bisherigen Hygieneregeln haben sich bewährt, da es bisher keinen Covid 19-Fall an unserer Schule gibt. Daher werden wir auch weiterhin die Schülerinnen und Schüler dazu auffordern, sich beim Betreten der Schule die Hände zu desinfizieren und während des Schultages mehrfach zu waschen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist seit dem 01.09.2020 im Unterricht, nach dem Einnehmen des Sitzplatzes, nicht mehr verpflichtend. Von Seiten der Schule begrüßen wir ein Tragen der Masken weiterhin. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler den fest zugewiesenen Platz im Unterricht verlässt und sich im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände aufhält, besteht weiterhin die Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Dies gilt jedoch nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen und ergänzend klarstellen, dass das Tragen eines „Visiers“ (z. B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine textile MNB bietet. Daher stellen aus Sicht des Schulministeriums Visiere keinen Ersatz für eine textile MNB dar. Personen, die aus medizinischen Gründen keine MNB tragen, können ein Visier nutzen, um einer Tröpfcheninfektion vorzubeugen. Eine Befreiung zum Tragen einer MNB bedarf eines ärztlichen Attestes. Ebenso ist das Tragen einer MNB bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in den Fahrzeugen sowie an den Haltestellen verpflichtend. Für den Musik- und Sportunterricht bleiben die bisherigen Regeln, vorerst bis zu den Herbstferien, beibehalten. 

Für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 haben sich die Termine für die Zentralen Abschlussprüfungen folgendermaßen verschoben:

Deutsch – von Freitag, 07.05.2021 auf Mittwoch, 13.05.2021

Englisch – von Dienstag, 11.05.2021 auf Donnerstag, 20.05.2021

Mathematik – von Mittwoch, 19.05.2021 auf Donnerstag, 27.05.2021

Das folgende Schaubild soll Ihnen als Eltern noch einmal verdeutlichen, welche Handlungsoptionen und Abläufe wir Ihnen empfehlen, wenn Ihr Kind Erkältungs- und Verdachtssymptome zeigt.

Mit freundlichen Grüßen

D. Betz

Schulleiter

Einladung zur Mitgliederversammlung am 30.09.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich zum Nachholtermin der im März ausgefallenen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Realschule Steinberg ein.

Datum: Mittwoch, den 30. September2020

Zeit: 18:00 Uhr

Ort: Mensa der Realschule Steinberg

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstandes

2. Kassenbericht

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahlen des Vorstandes und der Kassenprüfer

6. Verschiedenes

Es wird darum gebeten, die geltenden Abstands-und Hygieneregeln einzuhalten und daher beim Betreten der Schule die Hände zu desinfizieren und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. G. Berges         S. Arntz(1. Vorsitzender)         D. Betz (2. Vorsitzende)(Schulleiter)

Deutsch lernen – mal anders

Wie die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse Wörter zum Thema „Wasser“ lernten

Duschen, Ozean, Mineralwasser, Fisch, See, trinken, Schnee, Talsperre, Mensch….das sind nur einige der Wörter, die an der Tafel zum Thema „Wasser“ gesammelt wurden. Neue Wörter heißt hier auch immer neue Wörter schreiben und sprechen lernen. Besser noch prägen sich neue Wörter mit Bildern, durch Spiele oder eigenes Erleben ein.

So erfuhren die Schülerinnen und Schüler, welche Talsperren es im Oberbergischen Kreis gibt und wo sie liegen. Anhand von Luftbildern konnten sie diese unterscheiden. Die Klasse nutzte dann das schöne Wetter für eine Wanderung um die Bruchertalsperre. Dabei lernte man das Wort „Staumauer“ und ihre Funktion.

Für Montag, den 14.9.20, war ein Projekt mit dem Oberbergischen Naturbund geplant. Dazu fuhren wir in den Wiehlpark.  Ausgerüstet mit Eimerchen, Sieb und Pinsel galt es, kleinste Lebewesen im Fluss zu finden. Diese wurden anschließend begutachtet und erklärt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass man an der Art der Lebewesen die Wasserqualität erkennen kann.

Am Ende schaute die Klasse einen Film zum Leben im Ozean und wurde schließlich selbst künstlerisch tätig, indem alle gemeinsam eine Collage „Bunte Wasserwelt“ aus verschiedenen Materialien herstellten.

Steinzeit am Steinberg

Was ist Bücherwissen wert, wenn man nicht auch Sachen selber ausprobiert, um zu sehen, wie die Wirklichkeit ist?

Das dachten auch die Schüler der Klasse 6b der Realschule Steinberg und wollten selbst erfahren, wie man als Steinzeitmensch lebte, anstatt davon nur im Geschichtsbuch zu lesen. Und so zogen die Schülerinnen und Schüler nach gründlicher Vorbereitung mit Frau Götze und Herrn Vogelsang gespannt in den Wald. Dort bekamen sie ihre Rollen und Aufgaben als Sammler, Jäger und Hüttenbauer zugewiesen und machten sich ohne jedes Hilfsmittel daran, ein Steinzeitlager zu errichten. Geschickt wurden herumliegende Äste und Zweige zu Behausungen ausgebaut, die man mit Moos und welkem Laub auspolsterte, Fallgruben mit Stöcken und Steinen von den Jägern        gegraben und der Waldboden nach essbaren Dingen abgesucht, wobei hier schnell auffiel, dass wir mit unseren heutigen Kenntnissen wohl kaum in der Steinzeit überlebt hätten. Auch Werkzeuge und Waffen wurden hergestellt aus Steinen und Ästen. Der einsetzende Regen hielt die Schüler nicht auf, im Gegenteil, denn jetzt konnte getestet werden, wie trocken man in den Hütten blieb, was sich als voller Erfolg herausstellte.

An diesem Tag lernten die Schüler vor allem, mit wie vielen Schwierigkeiten unsere Vorfahren hart zu kämpfen hatten, um zu überleben, aber auch, wie geschickt und erfinderisch sie gewesen sein mussten. Trotz aller Begeisterung waren die Schüler doch froh, nach ein paar Stunden wieder zurück in die Gegenwart zu kommen und sicher vor Regen im Trockenen zu sitzen und sich auf ein leckeres Essen zu freuen.

Jahresrückblick 2019 des Fördervereins

Zunächst einmal möchte sich der Vorstand des Fördervereins herzlich bei allen Mitgliedern bedanken, die auch im letzten Jahr durch ihre Unterstützung wiedermal dazu beigetragen haben, dass der Verein Projekte realisieren konnte, die den Schulalltag bereichern. Bei mehr Neuanmeldungen als Austritten im letzten Jahr kann der Verein zufrieden sein.

Zu Beginn des Jahres konnte die „Wunschzettelaktion“, die schon Ende des Jahres 2018 gestartet wurde, beendet werden bei der die einzelnen Fachschaften der Schule Wünschefür Unterrichtsmaterialien äußerten, deren Realisierung über das übliche Schulbudget hinausgeht. So hat der Förderverein für den Sportunterricht z. B. Badminton Schulsets, neue Basket-, Volley- und Fußbälle, Waveboards und eine Musikanlage für die Sporthalle angeschafft. Im Deutschunterricht können jetzt neue CD-Player und PowerPoint Presentergenutzt werden. Die Wünsche beinhalteten auch Musikinstrumente, Kücheninventar für den Hauswirtschaftsunterricht, Unterrichtsmaterial für den Chemie- und Physikunterricht und einiges mehr. Es wurden Materialien im Wert von ca. 6000 € gekauft. Im Februar wurden diese alle zusammen an Vertreter der Fachschaften überreicht.

Auch wie in den letzten Jahren übernahm der Förderverein wieder die Teilnahmegebühr für die Erste-Hilfe-Kurse der Schülerinnen und Schüler, die sich zum Schulsanitäter ausbilden ließen und bedankt sich damit für deren großartiges Engagement im Schulalltag. Zusätzlich wurden drei DRK Schulsanitäterwesten angeschafft, um beim Schulfest gut erkannt zu werden.

Für den Förderverein wurden neue T-Shirts bestellt, damit auch unsere Mitglieder, die beiVeranstaltungen helfen, wie im letzten Jahr z. B. an der Kaffeebar des Vereins beim Sommerfest oder am Waffelstand beim Tag der offenen Tür im November, sowie auch an der Kasse bei Festen, besser erkannt werden. Die neuen Fünftklässler wurden im letzten Sommer auch wieder vom Förderverein mit einem kleinen Willkommensgeschenk (Lineal) an der Schule begrüßt, was ihnen am Einschulungstag von ihren Klassenlehrerinnen überreicht wurde. Ebenfalls alle neuen Fördervereinsmitglieder erhielten wie im Jahr zuvor zum Dank für ihr Engagement für ihre Kinder ein kleines Geschenk (Locherlineal).

Ganz herzlich bedanken möchte sich der Förderverein beim letzten Abschlussjahrgang. Die Schülerinnen und Schüler spendeten den Überschuss ihrer Abschlusszeitung an den Förderverein. Ein großer Dank geht auch an die Volksbank Oberberg für ihre großzügige Schuljahresspende, sowie auch an DRK und AOK für ihren Zuschuss zum Schulplaner. Dank einer Spende von Steinmüller Engineering konnten für sieben Kinder der internationalen Klasse Casio-Taschenrechner besorgt werden.

Hallo!

Mein Name ist Susanne Neu.

Nach langer Familienphase bin ich seit kurzem für ein Jahr an der Realschule Steinberg im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes tätig.

Zu meinen Aufgaben gehören die Arbeit in der Schülerbibliothek sowie die Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die dort in der 6. Stunde entweder ihre Hausaufgaben erledigen wollen oder nacharbeiten müssen. Ebenso betreue ich diejenigen, die im Laufe des Schultages eine Klassenarbeit oder einen Test nachzuschreiben haben.

Da mein ursprünglich erlernter Beruf Übersetzerin für Englisch und Französisch ist, helfe ich natürlich besonders gerne bei den Hausaufgaben in den Fremdsprachen.

Auch die Sekretärin, Frau Rechlin, und den Hausmeister, Herrn Loddoch, unterstütze ich gerne bei ihren vielfältigen Aufgaben.

Ich freue mich, dass ich hier die Chance habe, einen Einblick in den Schulalltag zu bekommen und aktiv in vielen Bereichen mitzuarbeiten!

 

Zum Schluss noch einige wichtige Details zu den Öffnungszeiten der Schülerbibliothek, wie sie vorerst geplant sind:

Klassen 5:           montags, 1. und 2. Pause

Klassen 6:            dienstags, 1. und 2. Pause

Klassen 7:            mittwochs, 1. und 2. Pause

Klassen 8:            donnerstags, 1. Pause

Klassen 9:           donnerstags, 2. Pause

Klassen 10:         freitags, 1. Pause

Bücher können immer für maximal zwei Wochen ausgeliehen werden.

Es wäre schön, wenn viele lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler vorbeikommen!

Einen schönen guten Tag an alle Leserinnen und Leser!

Seit Beginn dieses Schuljahres bin ich als neuer Sportlehrer an unserer Schule eingesetzt, nachdem ich die letzten Jahre in Kölner Realschulen gearbeitet habe. Mein Name ist Reinhard Stief. Ich bin verheiratet und wohne in Engelskirchen. Neben dem Sportunterricht für die verschiedenen Klassen werde ich auch unter anderem die Sporthelfer-AG an dieser Schule weiterführen.

Meine eigenen sportlichen Schwerpunkte sind Aikido, Judo, Badminton und Ballspiele sowie gesundheitsorientiertes Muskel- und Fitnesstraining.

Ich bin gespannt auf die neuen Herausforderungen und freue mich sehr auf meine Tätigkeit an der Realschule Steinberg, insbesondere auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen sowie mit den Schülerinnen und Schülern.

ALK-Parcours

Am 17.08.2020 ermöglichte der ALK-Parcours unseren Schüler*innen der Stufe 8 eine interaktive Auseinandersetzung zum Themenbereich Alkoholkonsum und -missbrauch im Jugendalter. Er ist fester Bestandteil der Aktivitäten zum Thema Alkohol der Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“.

Nachdem wir Lehrer*innen und Frau Tomas von der Caritas die 5 Stationen der ginko Stiftung für Prävention in der Sporthalle aufgebaut hatten, konnten die 8ter Klassen nacheinander die Stationen durchlaufen. Dort lernten sie Wissenswertes über Alkohol und seine Wirkungen sowie über die Gefahren des frühen und des übermäßigen Alkoholkonsums (Alkoholmissbrauch). Wissen, Geschick und Kreativität waren gefragt, um für seine Gruppe Punkte zu sammeln.

Die Stationen des ALK-Parcours waren:

 1 - Alles was Recht ist! Erste Party zuhause: Mit Hilfe eines Cartoons sind Fakten zu Jugendschutz, Aufsichtspflicht und Alkohol im Straßenverkehr zu beantworten.

2 - Wie stehst du zu Alkohol? Diskutiert werden „coole“ Alternativen für eine Party ohne Alkohol als Spaßfaktor.

3 - Was stellt Alkohol im Körper an? Das „Körper-Puzzle“ zeigt, wie der Körper aufgebaut ist und wie der Alkohol auf die inneren Organe wirkt und diese schädigt.

4 - Wie möchtest du gerne angemacht werden? Alkohol kann helfen, beim Flirten locker zu werden. Hier werden „Go’s“ und „No-Go’s“ bei Flirt und Anmache gesammelt.

5 - Wie verändert Alkohol deine Reaktionen? Durch Alkoholkonsum reagieren Gehirn und Bewegungsabläufe verlangsamt. Ein simulierter Rauschzustand macht die körperliche Beeinträchtigung bewusst.

Wie die Nachbesprechung zeigte, fanden alle Schüler*innen den Parcours sehr gut, so dass wir diesen gerne auch in den nächsten Jahren unseren 8ter Klassen anbieten würden. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Frau Tomas, die uns dieses Jahr eine kostenlose Durchführung ermöglichen konnte.

Ein herzliches schulisches „Guten Morgen“ an alle Leserinnen und Leser !

Der Unterricht nach den Sommerferien hat wieder begonnen. Viele von uns , Schüler, Eltern und Lehrer , mögen sich in den Ferien gefragt haben, was uns beim Schulstart wohl erwarten wird, unter welchen Bedingungen wir lernen und arbeiten werden.

Schön zunächst einmal, dass wir wieder zusammen sein können. Natürlich erfordert die Situation besondere Maßnahmen auch in der Schule und den Klassenräumen. Das ist sicherlich eine Herausforderung für alle, die wir jedoch gemeinsam meistern wollen.

Schon gleich zu Beginn des Schuljahres gibt es Neues und Interessantes zu berichten. So dürfen wir stolz mitteilen, dass die Realschule Steinberg ab jetzt offiziell den Namen „Kulturschule“ trägt. Möglich ist dies, weil wir auf viele Projekte und Veranstaltungen, die in der Vergangenheit in den verschiedensten Bereichen stattfanden, verweisen können. Unterstützt mit Fördermitteln der Stadt wollen und können wir dieses nun gerne fortsetzen und ausbauen, um uns als lebendige Schule zu präsentieren.

Außerdem können wir darüber informieren, dass auch in diesem Schuljahr Renovierungen und Veränderungen auf dem Schulgelände geplant sind. Wir erinnern uns noch an die Einweihung des neuen Sportplatzes in diesem Frühjahr. Bald schon wird mit der Renovierung der Turnhalle begonnen. Der untere Schulhof wird neu gestaltet und schließlich soll das Wohnhaus des ehemaligen Hausmeisters umgebaut werden, sodass es für besondere Veranstaltungen wie Workshops, Seminare oder Feiern durch die Schule genutzt werden kann. Damit ergeben sich für uns neue Möglichkeiten außerunterrichtlich tätig zu sein, worauf wir uns sehr freuen.


Wir wünschen nun allen an unserem Schulleben Beteiligten einen guten Start ins Schuljahr und freuen uns auf eine spannende und abwechslungsreiche  gemeinsame  Zeit! 
 

Wiederbeginn des Unterrichts nach den Sommerferien in Corona-Zeiten

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen und das neue Schuljahr steht schon vor der Tür. Ich hoffe, dass Sie und ihr alle die Möglichkeiten hatten und hattet, sich zu erholen und die Ferien gesund überstanden haben und habt. Im Folgenden möchte ich darüber informieren, wie der Unterricht und Tagesablauf sich ab dem 12.08.2020 unter Corona-Bedingungen gestalten wird.

Bis Ende August besteht, anders als vor den Ferien, für alle Schülerinnen und Schüler die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Dies gilt grundsätzlich sowohl während des Unterrichts auf den festen Sitzplätzen in den festgelegten Unterrichts- und Kursräumen als auch in den Pausen auf dem Schulgelände und -gebäude. Bei Nichteinhaltung sind wir zum Schutz der anderen Schülerinnen und Schüler gezwungen, die betreffende Person vom Präsenzunterricht auszuschließen. Wir empfehlen, dass Sie Ihren Kindern mehr als eine Mund-Nase-Bedeckung für den ganzen Schultag mitgeben, damit diese bei einer Durchfeuchtung gewechselt werden kann. In Ausnahmefällen kann auch eine Einweg-Mund-Nase-Bedeckung im Sekretariat erworben werden. Soweit Lehrerinnen und Lehrer den empfohlenen Mindestabstand von 1,50 m nicht sicherstellen können, werden auch sie eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Wie bisher erhält jede Schülerin und jeder Schüler einen festen Sitzplatz, den er ausschließlich benutzt. Dafür erstellen die Klassenlehrerinnen und -lehrer Sitzpläne, welche zwingend einzuhalten sind, um im Fall eines Infektionsgeschehens dem Gesundheitsamt diese Sitzpläne übermitteln zu können zur Feststellung des Infektionsrisikos weiterer Personen. Daher wird jede Klasse auch einen festen Unterrichtsraum erhalten, in dem der gesamte Regelunterricht stattfindet. Ausgenommen davon ist der Kunst-, Naturwissenschafts-, Kurs- und Sportunterricht.

Klasse

Klassenlehrer/in

Raum

 

Klasse

Klassenlehrer/in

Raum

5a

Frau Magill

011

 

8a

Frau Depenbusch

207

5b

Frau Aleßio

105

 

8b

Frau Wanders

Herr Hermann

208

6a

Frau Mollenhauer

106

 

9a

Frau Zylka

112

6b

Frau Götze

209

 

9b

Frau Berger

010

7a

Herr Pioch

110

 

9c

Herr Ennenbach

104

7b

Frau Schriegel

Frau Vollmer

206

 

10a

Frau Eck

012

Int. Klasse

Frau Thierbach

111

 

10b

Frau Daugy

210

 

Auch nach den Sommerferien werden die Klassenräume bereits um 07.45 Uhr geöffnet und die Fachlehrer der ersten Unterrichtsstunde vor Ort sein. Dadurch soll eine Ansammlung von Schülerinnen und Schülern auf dem Schulhof vermieden werden. Daher bitte ich alle nach dem Eintreffen in der Schule sich in die Klassenräume auf ihren Platz zu begeben. Beim Betreten der Schule sind die Hände zu desinfizieren. In den beiden großen Pausen steht den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Sportplatz, den Jahrgangsstufen 7 und 8 der untere Schulhof und den Jahrgangsstufen 9 und 10 der mittlere Schulhof zur Verfügung. Bis zu den Herbstferien wird es weiterhin keine Pausenverpflegung seitens der Schule geben.

Weitestgehend ist ein regulärer Unterricht nach Stundenplan geplant. Auch AGs, Lernstudios und Hausaufgabenbetreuung der Klassen 5 und 6 werden stattfinden. Auch Exkursionen können für die Zeit nach den Herbstferien angedacht werden. Bis dahin findet kein Besuch außerschulischer Lernorte statt.

Für den Sport- und Musikunterricht gelten besondere Regeln: Der Unterricht im Fach Sport soll möglichst im vollen Umfang wieder aufgenommen werden. Als einziges Schulfach mit körperlicher Belastung wird in der Turnhalle sowie in der Schwimmhalle auf eine Mund-Nase-Bedeckung verzichtet. Daher gilt es hier besondere Regeln zu entwickeln. Der Sportunterricht in unserer Schule wird bis zu den Herbstferien nur draußen auf dem Sportplatz stattfinden. Bei Regen wird ein Alternativunterricht stattfinden. Um eine Häufung von Schülerinnen und Schülern in einem Raum zu vermeiden, werden sich bis dahin die Mädchen, entsprechend aufgeteilt, in den beiden Umkleideräumen umziehen und die Jungen in der Turnhalle, in welcher kein Sportunterricht stattfindet. Am Ende des Sportunterrichtes sind alle Mädchen dazu verpflichtet, sich die Hände in den Waschräumen hinter den Umkleiden gründlich zu waschen und die Jungen ihre Hände vor dem Verlassen der Turnhalle zu desinfizieren. Ich bitte die Jungen währen dieser Zeit ausschließlich die regulären Außentoiletten zu benutzen. Der Schwimmunterricht in den Jahrgängen 6 und 9 findet auch wieder regulär statt. Das Hygienekonzept des „Gumbala“ und die sich daraus ergebenden Verhaltensweisen und Vorsichtsmaßnahmen werden den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Schuljahres von den Sportlehrerinnen und -lehrern erläutert. Gleiches gilt auch für den Sportunterricht unserer Schule in der „Schwalbearena“. Im Musikunterricht ist das gemeinsame Singen in geschlossenen Räumen bis zu den Herbstferien nicht gestattet. Dieses ist ohne Maske nur mit dem notwendigen Abstand der einzelnen Schülerinnen und Schüler und im Freien zulässig.

Sollte Ihr Kind in den kommenden Wochen Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns aufweisen, ist es ansteckungsverdächtig. Sollte dies in der Schule auftreten, werden wir Ihr Kind unverzüglich nach Hause schicken oder von Ihnen abholen lassen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Daher sollten Sie ihr Kind auch in diesem Fall oder auch bei einer anderen Beeinträchtigung seines Wohlbefindens zunächst 24 Stunden zuhause beobachten. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt es am Folgetag wieder am Unterricht teil. Sollte Ihr Kind Kontakt mit einer betroffenen Person gehabt haben oder gar selbst betroffen sein, erfolgt in der Regel eine Quarantäne von 14 Tagen. Der Besuch der Schule ist für die Dauer einer Quarantäne ausgeschlossen. Für diese Dauer erhalten die Schülerinnen und Schüler Distanzunterricht. Sie sind auch dann weiterhin verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen.

Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.  Auch weiterhin können aber vorerkrankte Schülerinnen und Schüler aus gesundheitlichen Gründen vom Präsenzunterricht befreit werden. Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern bitte unverzüglich die Schule und teilen dies auch schriftlich mit. Eltern müssen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus besteht. Besucht daraufhin eine Schülerin oder ein Schüler die Schule länger als 6 Wochen nicht, werden wir von unserer Seite aus ein ärztliches Attest verlangen und in einzelnen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Während dieser Zeit entfällt für die Schülerin oder den Schüler lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgaben der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit dem Corona-Virus ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorranging Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Eine Befreiung vom Präsenzunterricht zum Schutz ihrer Angehörigen kann nur in engen begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-Relevante Vorerkrankung ergibt. Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige auf Grund des individuellen Verlaufs ihrer und seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und an Prüfungen bleibt bestehen.

Anders als bisher erstreckt sich die Leistungsbewertung auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben gibt es weitere geeignete Formen der Leistungsbewertung für den Distanzunterricht.

Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wird im neuen Schuljahr wieder regulär stattfinden. Kooperationen mit außerschulischen Partnern unserer Schule können auch an außerschulischen Lernorten stattfinden. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit findet voraussichtlich wieder ab September in unserer Schule statt. Die Berufsorientierung in den Jahrgängen 8 und 9 soll in diesem Schuljahr nach Möglichkeit wieder regulär stattfinden. Die im vergangenen Schuljahr in den Jahrgängen 8 ausgefallenen Berufsfelderkundungen versuchen wir bis Dezember 2020 nachzuholen. Der Praktikumstermin der 9er findet aufgrund der Corona-Situation nicht wie üblich nach den Herbstferien statt, sondern ist derzeit geplant für die Zeit vom 18.01. bis 05.02.2021. Somit können sich die Schülerinnen und Schüler ab sofort für diesen Zeitraum um Praktikumsplätze bemühen.

Um die Kommunikation zwischen der Schule und dem Elternhaus und die Mitwirkung der Eltern in der Schule sicherzustellen, werden die Gremien der schulischen Mitwirkung wie Klassen- und Schulpflegschaft wie gewohnt zu Beginn des Schuljahres stattfinden.

Ich wünsche allen Beteiligten einen guten Start in das neue Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

D. Betz

Schulleiter

 

„ Ich bin dann mal weg... (Sabbatjahr 2020/21)

...so heißt der Roman von Hape Kerkeling, in welchem er seine Erfahrungen auf dem Jakobsweg beschreibt und ich werde mich in ähnlicher Form auch auf den Weg machen, aber in ein Sabbatjahr. Schon lange habe ich über eine solche „Auszeit“ nachgedacht und 2014 die Hürde genommen, um die Ansparung zu starten.

Nun ist es so weit – ein Jahr ohne Schule, Schüler, Unterrichtsstunden, Klassenarbeiten und Konferenzen beginnt nach den Sommerferien und ich bin gespannt, was es für Überraschungen für mich bereit hält.

Oft wurde ich gefragt, welche große Reise ich denn antreten und was ich denn Spektakuläres machen würde, aber da kann ich nur abwinken und sagen: Das Glück liegt in den kleinen Dingen! Ich werde mein Leben einfach etwas „entschleunigen“, d.h. morgens später aufstehen, meinen Tag spontan planen,  in unserem Garten arbeiten, mal etwas Sport machen, viel Zeit mit meiner Familie verbringen und vor allem meinem Hobby, dem Malen, endlich mal wieder nachgehen. Sicher wird alles erst einmal ungewohnt sein, aber ich freue mich darauf und habe 1.000 Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte.

Natürlich werde ich zwischendurch mal in der Schule vorbei schauen, denn die RS Steinberg ist und bleibt „meine Schule“, mit der ich seit 1996 verbunden bin. Wie es nach dem Sabbatjahr für mich weitergeht, ( Franz Beckenbauer würde sagen: „Schaun mer mal“ ) werde ich spätestens im Januar 2021 entscheiden, denn jetzt ist erst einmal  P A U S E.

Allen Schülerinnen und Schülern, Eltern , Kolleginnen und Kollegen und dem gesamten Steinbergteam wünsche ich nun schöne, erholsame Sommerferien, viel Gesundheit und vor allem einen „normalen“, unbeschwerten Start ins neue Schuljahr 2020/2021. 
 
Herzliche Grüße eure/Ihre

M. Schumacher-Braun 

Herr McMinn verabschiedet sich

Ich möchte mich für die schöne Zeit in den letzten Jahren an der Realschule Steinberg bedanken. Danke für die gute und nette Zusammenarbeit mit Schulleitung, Kollegen und Kolleginnen und den Eltern. Euch lieben Schülern  möchte ich einen ganz besonderen Dank für euer Vertrauen, eure Mitarbeit und die vielen schönen, lustigen und erlebnisreichen Momente aussprechen. 
 
Herzliche Grüße Euer Kollege und Lehrer David McMinn

Grußwort des Bürgermeisters für unseren Abschlussjahrgang 2020

Abschluss der 10 er Klassen 2020

„ THE END“, 10 Jahre im falschen Film – so lautete das Motto des diesjährigen Abschlussjahrgangs und spätestens am Montag, dem 16.3.2020 fühlten sich alle Schüler und Schülerinnen tatsächlich wie im falschen Film, denn damit, dass einmal die Schule über Wochen geschlossen bleiben muss, hatte keiner gerechnet. Und so war von dem Tag an für die Klassen 10a und 10b alles anders:

  •  keine ZP 10
  • keine Mottowoche
  • kein letzter Schultag mit Gags und Lehrerfrühstück
  • keine offizielle Abschlussfeier mit Gottesdienst und Zeugnisausgabe in der Schule
  •  kein Abschlussball

„Lockdown“  in allen Bereichen!

Wie traurig, wo sich alle doch so auf diese Abschlussrituale gefreut hatten! Und trotzdem ließen die Schülerinnen und Schüler nicht die Köpfe hängen, sondern gaben ihr Bestes in den Abschlussarbeiten und traten sogar hoch motiviert zu Verbesserungsprüfungen an, die allesamt erfolgreich verliefen und einigen noch den Qualifikationsvermerk für den Besuch der Gymnasialen Oberstufe einbrachte. Hut ab!!!!

Wir gratulieren euch ganz herzlich zu eurem Abschluss, wünschen euch alles Gute und viel Erfolg für euren weiteren Weg und sind sicher, dass ihr gestärkt aus diesem „Filmdrama“ gehen werdet und bestimmt in kleinen privaten Feiern euren Abschluss noch gebührend feiern könnt. 

 Herzlichen Glückwunsch von allen „Steinbergern“ !!! 

Unsere Schule in CORONA Zeiten

Die weltweite Corona-Pandemie hält uns ganz schön in Atem und nichts ist mehr so wie früher.

Zuerst der absolute Lockdown am 16. März 2020, der uns unfreiwillige Ferien bescherte und Schulleitung, Lehrer- und Schülerschaft der RS Steinberg zu ungewohnten Maßnahmen und Methoden des Lernens herausforderte. Innerhalb kürzester Zeit entwickelten wir gemeinsam ein Beschulungssystem, das Schülerinnen und Schülern Aufgaben stellte, die im so genannten „Homeschooling“ erledigt und entweder per E-Mail sofort an die Lehrer versandt wurden oder in Form einer Themenmappe bearbeitet und als solche abgegeben wurden. Schülerinnen und Schüler konnten hier vor allem Eigenverantwortlichkeit und eigenes Zeitmanagement üben, wichtige Kompetenzen für das spätere Berufsleben. Auch wurde in dieser Zeit der digitale Unterricht mit dem System TEAMS, federführend durch Herrn Broekmans, erprobt und hat sich in vielen Klassen bereits bewährt.

Seit dem 4. Mai 2020 bevölkern nun wieder Schüler die Schule im Präsenzunterricht, dessen Organisation vor allem die Schulleitung und den Hausmeister eine große Kraftanstrengung kostete, denn ab diesem Datum werden in einem rollierenden System die Klassen 5 – 10 abwechselnd in kleinen Gruppen von 10-12 Schülern unterrichtet. Dabei müssen selbstverständlich alle Hygienevorschriften des Landes umgesetzt und eingehalten werden. So wurden beispielsweise nur die notwendigen Tische und Stühle für 10-12 Schüler in den Klassenräumen belassen, um die geforderten Sicherheitsabstände zu gewährleisten und in allen Klassen, Fluren und den Schuleingängen Seifen- und Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Auch Schutzwände aus Plexiglas wurden in den Klassenräumen vor den Pulten und in der Verwaltung installiert.

Doch all diese Maßnahmen schützen nicht, wenn nicht die Eigenverantwortlichkeit jedes Einzelnen trainiert wird und so gehen alle (Schüler, Lehrer und Bedienstete der Schule) grundsätzlich mit Masken ins Gebäude, desinfizieren sich die Hände, lüften regelmäßig und achten auf die nötigen Sicherheitsabstände. Alle Lehrer sind bereits eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn in den Klassenräumen und kontrollieren, dass jeder Schüler zügig nach dem Händewaschen mit Maske an seinen festen Platz geht. Erst dort darf der Mundschutz abgelegt werden.

Nach kleinen anfänglichen Unsicherheiten haben sich mittlerweile alle an die Maßnahmen gewöhnt und es ist schön zu sehen, wie sich die Schüler, aber auch die Kollegen, gegenseitig an die Hygienemaßnahmen erinnern und jeder sich verantwortlich fühlt.

„Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist unsere“ hat Jean Paul Sartre einmal gesagt und wir meistern diese Krisenzeit mit größtmöglicher Sicherheit und Verantwortungsbereitschaft und sagen uns:   

Gemeinsam schaffen wir das!!