Zum Hauptinhalt springen

Wiederbeginn des Unterrichts nach den Sommerferien in Corona-Zeiten

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen und das neue Schuljahr steht schon vor der Tür. Ich hoffe, dass Sie und ihr alle die Möglichkeiten hatten und hattet, sich zu erholen und die Ferien gesund überstanden haben und habt. Im Folgenden möchte ich darüber informieren, wie der Unterricht und Tagesablauf sich ab dem 12.08.2020 unter Corona-Bedingungen gestalten wird.

Bis Ende August besteht, anders als vor den Ferien, für alle Schülerinnen und Schüler die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Dies gilt grundsätzlich sowohl während des Unterrichts auf den festen Sitzplätzen in den festgelegten Unterrichts- und Kursräumen als auch in den Pausen auf dem Schulgelände und -gebäude. Bei Nichteinhaltung sind wir zum Schutz der anderen Schülerinnen und Schüler gezwungen, die betreffende Person vom Präsenzunterricht auszuschließen. Wir empfehlen, dass Sie Ihren Kindern mehr als eine Mund-Nase-Bedeckung für den ganzen Schultag mitgeben, damit diese bei einer Durchfeuchtung gewechselt werden kann. In Ausnahmefällen kann auch eine Einweg-Mund-Nase-Bedeckung im Sekretariat erworben werden. Soweit Lehrerinnen und Lehrer den empfohlenen Mindestabstand von 1,50 m nicht sicherstellen können, werden auch sie eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Wie bisher erhält jede Schülerin und jeder Schüler einen festen Sitzplatz, den er ausschließlich benutzt. Dafür erstellen die Klassenlehrerinnen und -lehrer Sitzpläne, welche zwingend einzuhalten sind, um im Fall eines Infektionsgeschehens dem Gesundheitsamt diese Sitzpläne übermitteln zu können zur Feststellung des Infektionsrisikos weiterer Personen. Daher wird jede Klasse auch einen festen Unterrichtsraum erhalten, in dem der gesamte Regelunterricht stattfindet. Ausgenommen davon ist der Kunst-, Naturwissenschafts-, Kurs- und Sportunterricht.

Klasse

Klassenlehrer/in

Raum

 

Klasse

Klassenlehrer/in

Raum

5a

Frau Magill

011

 

8a

Frau Depenbusch

207

5b

Frau Aleßio

105

 

8b

Frau Wanders

Herr Hermann

208

6a

Frau Mollenhauer

106

 

9a

Frau Zylka

112

6b

Frau Götze

209

 

9b

Frau Berger

010

7a

Herr Pioch

110

 

9c

Herr Ennenbach

104

7b

Frau Schriegel

Frau Vollmer

206

 

10a

Frau Eck

012

Int. Klasse

Frau Thierbach

111

 

10b

Frau Daugy

210

 

Auch nach den Sommerferien werden die Klassenräume bereits um 07.45 Uhr geöffnet und die Fachlehrer der ersten Unterrichtsstunde vor Ort sein. Dadurch soll eine Ansammlung von Schülerinnen und Schülern auf dem Schulhof vermieden werden. Daher bitte ich alle nach dem Eintreffen in der Schule sich in die Klassenräume auf ihren Platz zu begeben. Beim Betreten der Schule sind die Hände zu desinfizieren. In den beiden großen Pausen steht den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Sportplatz, den Jahrgangsstufen 7 und 8 der untere Schulhof und den Jahrgangsstufen 9 und 10 der mittlere Schulhof zur Verfügung. Bis zu den Herbstferien wird es weiterhin keine Pausenverpflegung seitens der Schule geben.

Weitestgehend ist ein regulärer Unterricht nach Stundenplan geplant. Auch AGs, Lernstudios und Hausaufgabenbetreuung der Klassen 5 und 6 werden stattfinden. Auch Exkursionen können für die Zeit nach den Herbstferien angedacht werden. Bis dahin findet kein Besuch außerschulischer Lernorte statt.

Für den Sport- und Musikunterricht gelten besondere Regeln: Der Unterricht im Fach Sport soll möglichst im vollen Umfang wieder aufgenommen werden. Als einziges Schulfach mit körperlicher Belastung wird in der Turnhalle sowie in der Schwimmhalle auf eine Mund-Nase-Bedeckung verzichtet. Daher gilt es hier besondere Regeln zu entwickeln. Der Sportunterricht in unserer Schule wird bis zu den Herbstferien nur draußen auf dem Sportplatz stattfinden. Bei Regen wird ein Alternativunterricht stattfinden. Um eine Häufung von Schülerinnen und Schülern in einem Raum zu vermeiden, werden sich bis dahin die Mädchen, entsprechend aufgeteilt, in den beiden Umkleideräumen umziehen und die Jungen in der Turnhalle, in welcher kein Sportunterricht stattfindet. Am Ende des Sportunterrichtes sind alle Mädchen dazu verpflichtet, sich die Hände in den Waschräumen hinter den Umkleiden gründlich zu waschen und die Jungen ihre Hände vor dem Verlassen der Turnhalle zu desinfizieren. Ich bitte die Jungen währen dieser Zeit ausschließlich die regulären Außentoiletten zu benutzen. Der Schwimmunterricht in den Jahrgängen 6 und 9 findet auch wieder regulär statt. Das Hygienekonzept des „Gumbala“ und die sich daraus ergebenden Verhaltensweisen und Vorsichtsmaßnahmen werden den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Schuljahres von den Sportlehrerinnen und -lehrern erläutert. Gleiches gilt auch für den Sportunterricht unserer Schule in der „Schwalbearena“. Im Musikunterricht ist das gemeinsame Singen in geschlossenen Räumen bis zu den Herbstferien nicht gestattet. Dieses ist ohne Maske nur mit dem notwendigen Abstand der einzelnen Schülerinnen und Schüler und im Freien zulässig.

Sollte Ihr Kind in den kommenden Wochen Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns aufweisen, ist es ansteckungsverdächtig. Sollte dies in der Schule auftreten, werden wir Ihr Kind unverzüglich nach Hause schicken oder von Ihnen abholen lassen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Daher sollten Sie ihr Kind auch in diesem Fall oder auch bei einer anderen Beeinträchtigung seines Wohlbefindens zunächst 24 Stunden zuhause beobachten. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt es am Folgetag wieder am Unterricht teil. Sollte Ihr Kind Kontakt mit einer betroffenen Person gehabt haben oder gar selbst betroffen sein, erfolgt in der Regel eine Quarantäne von 14 Tagen. Der Besuch der Schule ist für die Dauer einer Quarantäne ausgeschlossen. Für diese Dauer erhalten die Schülerinnen und Schüler Distanzunterricht. Sie sind auch dann weiterhin verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen.

Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.  Auch weiterhin können aber vorerkrankte Schülerinnen und Schüler aus gesundheitlichen Gründen vom Präsenzunterricht befreit werden. Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern bitte unverzüglich die Schule und teilen dies auch schriftlich mit. Eltern müssen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus besteht. Besucht daraufhin eine Schülerin oder ein Schüler die Schule länger als 6 Wochen nicht, werden wir von unserer Seite aus ein ärztliches Attest verlangen und in einzelnen Fällen ein amtsärztliches Gutachten einholen. Während dieser Zeit entfällt für die Schülerin oder den Schüler lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgaben der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit dem Corona-Virus ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorranging Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Eine Befreiung vom Präsenzunterricht zum Schutz ihrer Angehörigen kann nur in engen begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-Relevante Vorerkrankung ergibt. Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige auf Grund des individuellen Verlaufs ihrer und seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und an Prüfungen bleibt bestehen.

Anders als bisher erstreckt sich die Leistungsbewertung auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben gibt es weitere geeignete Formen der Leistungsbewertung für den Distanzunterricht.

Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wird im neuen Schuljahr wieder regulär stattfinden. Kooperationen mit außerschulischen Partnern unserer Schule können auch an außerschulischen Lernorten stattfinden. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit findet voraussichtlich wieder ab September in unserer Schule statt. Die Berufsorientierung in den Jahrgängen 8 und 9 soll in diesem Schuljahr nach Möglichkeit wieder regulär stattfinden. Die im vergangenen Schuljahr in den Jahrgängen 8 ausgefallenen Berufsfelderkundungen versuchen wir bis Dezember 2020 nachzuholen. Der Praktikumstermin der 9er findet aufgrund der Corona-Situation nicht wie üblich nach den Herbstferien statt, sondern ist derzeit geplant für die Zeit vom 18.01. bis 05.02.2021. Somit können sich die Schülerinnen und Schüler ab sofort für diesen Zeitraum um Praktikumsplätze bemühen.

Um die Kommunikation zwischen der Schule und dem Elternhaus und die Mitwirkung der Eltern in der Schule sicherzustellen, werden die Gremien der schulischen Mitwirkung wie Klassen- und Schulpflegschaft wie gewohnt zu Beginn des Schuljahres stattfinden.

Ich wünsche allen Beteiligten einen guten Start in das neue Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

D. Betz

Schulleiter

 

„ Ich bin dann mal weg... (Sabbatjahr 2020/21)

...so heißt der Roman von Hape Kerkeling, in welchem er seine Erfahrungen auf dem Jakobsweg beschreibt und ich werde mich in ähnlicher Form auch auf den Weg machen, aber in ein Sabbatjahr. Schon lange habe ich über eine solche „Auszeit“ nachgedacht und 2014 die Hürde genommen, um die Ansparung zu starten.

Nun ist es so weit – ein Jahr ohne Schule, Schüler, Unterrichtsstunden, Klassenarbeiten und Konferenzen beginnt nach den Sommerferien und ich bin gespannt, was es für Überraschungen für mich bereit hält.

Oft wurde ich gefragt, welche große Reise ich denn antreten und was ich denn Spektakuläres machen würde, aber da kann ich nur abwinken und sagen: Das Glück liegt in den kleinen Dingen! Ich werde mein Leben einfach etwas „entschleunigen“, d.h. morgens später aufstehen, meinen Tag spontan planen,  in unserem Garten arbeiten, mal etwas Sport machen, viel Zeit mit meiner Familie verbringen und vor allem meinem Hobby, dem Malen, endlich mal wieder nachgehen. Sicher wird alles erst einmal ungewohnt sein, aber ich freue mich darauf und habe 1.000 Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte.

Natürlich werde ich zwischendurch mal in der Schule vorbei schauen, denn die RS Steinberg ist und bleibt „meine Schule“, mit der ich seit 1996 verbunden bin. Wie es nach dem Sabbatjahr für mich weitergeht, ( Franz Beckenbauer würde sagen: „Schaun mer mal“ ) werde ich spätestens im Januar 2021 entscheiden, denn jetzt ist erst einmal  P A U S E.

Allen Schülerinnen und Schülern, Eltern , Kolleginnen und Kollegen und dem gesamten Steinbergteam wünsche ich nun schöne, erholsame Sommerferien, viel Gesundheit und vor allem einen „normalen“, unbeschwerten Start ins neue Schuljahr 2020/2021. 
 
Herzliche Grüße eure/Ihre

M. Schumacher-Braun 

Herr McMinn verabschiedet sich

Ich möchte mich für die schöne Zeit in den letzten Jahren an der Realschule Steinberg bedanken. Danke für die gute und nette Zusammenarbeit mit Schulleitung, Kollegen und Kolleginnen und den Eltern. Euch lieben Schülern  möchte ich einen ganz besonderen Dank für euer Vertrauen, eure Mitarbeit und die vielen schönen, lustigen und erlebnisreichen Momente aussprechen. 
 
Herzliche Grüße Euer Kollege und Lehrer David McMinn

Die Fachschaft Religion wünscht statt eines Gottesdienstes dieses Jahr online schöne Ferien!

Grußwort des Bürgermeisters für unseren Abschlussjahrgang 2020

Abschluss der 10 er Klassen 2020

„ THE END“, 10 Jahre im falschen Film – so lautete das Motto des diesjährigen Abschlussjahrgangs und spätestens am Montag, dem 16.3.2020 fühlten sich alle Schüler und Schülerinnen tatsächlich wie im falschen Film, denn damit, dass einmal die Schule über Wochen geschlossen bleiben muss, hatte keiner gerechnet. Und so war von dem Tag an für die Klassen 10a und 10b alles anders:

  •  keine ZP 10
  • keine Mottowoche
  • kein letzter Schultag mit Gags und Lehrerfrühstück
  • keine offizielle Abschlussfeier mit Gottesdienst und Zeugnisausgabe in der Schule
  •  kein Abschlussball

„Lockdown“  in allen Bereichen!

Wie traurig, wo sich alle doch so auf diese Abschlussrituale gefreut hatten! Und trotzdem ließen die Schülerinnen und Schüler nicht die Köpfe hängen, sondern gaben ihr Bestes in den Abschlussarbeiten und traten sogar hoch motiviert zu Verbesserungsprüfungen an, die allesamt erfolgreich verliefen und einigen noch den Qualifikationsvermerk für den Besuch der Gymnasialen Oberstufe einbrachte. Hut ab!!!!

Wir gratulieren euch ganz herzlich zu eurem Abschluss, wünschen euch alles Gute und viel Erfolg für euren weiteren Weg und sind sicher, dass ihr gestärkt aus diesem „Filmdrama“ gehen werdet und bestimmt in kleinen privaten Feiern euren Abschluss noch gebührend feiern könnt. 

 Herzlichen Glückwunsch von allen „Steinbergern“ !!! 

Unsere Schule in CORONA Zeiten

Die weltweite Corona-Pandemie hält uns ganz schön in Atem und nichts ist mehr so wie früher.

Zuerst der absolute Lockdown am 16. März 2020, der uns unfreiwillige Ferien bescherte und Schulleitung, Lehrer- und Schülerschaft der RS Steinberg zu ungewohnten Maßnahmen und Methoden des Lernens herausforderte. Innerhalb kürzester Zeit entwickelten wir gemeinsam ein Beschulungssystem, das Schülerinnen und Schülern Aufgaben stellte, die im so genannten „Homeschooling“ erledigt und entweder per E-Mail sofort an die Lehrer versandt wurden oder in Form einer Themenmappe bearbeitet und als solche abgegeben wurden. Schülerinnen und Schüler konnten hier vor allem Eigenverantwortlichkeit und eigenes Zeitmanagement üben, wichtige Kompetenzen für das spätere Berufsleben. Auch wurde in dieser Zeit der digitale Unterricht mit dem System TEAMS, federführend durch Herrn Broekmans, erprobt und hat sich in vielen Klassen bereits bewährt.

Seit dem 4. Mai 2020 bevölkern nun wieder Schüler die Schule im Präsenzunterricht, dessen Organisation vor allem die Schulleitung und den Hausmeister eine große Kraftanstrengung kostete, denn ab diesem Datum werden in einem rollierenden System die Klassen 5 – 10 abwechselnd in kleinen Gruppen von 10-12 Schülern unterrichtet. Dabei müssen selbstverständlich alle Hygienevorschriften des Landes umgesetzt und eingehalten werden. So wurden beispielsweise nur die notwendigen Tische und Stühle für 10-12 Schüler in den Klassenräumen belassen, um die geforderten Sicherheitsabstände zu gewährleisten und in allen Klassen, Fluren und den Schuleingängen Seifen- und Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Auch Schutzwände aus Plexiglas wurden in den Klassenräumen vor den Pulten und in der Verwaltung installiert.

Doch all diese Maßnahmen schützen nicht, wenn nicht die Eigenverantwortlichkeit jedes Einzelnen trainiert wird und so gehen alle (Schüler, Lehrer und Bedienstete der Schule) grundsätzlich mit Masken ins Gebäude, desinfizieren sich die Hände, lüften regelmäßig und achten auf die nötigen Sicherheitsabstände. Alle Lehrer sind bereits eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn in den Klassenräumen und kontrollieren, dass jeder Schüler zügig nach dem Händewaschen mit Maske an seinen festen Platz geht. Erst dort darf der Mundschutz abgelegt werden.

Nach kleinen anfänglichen Unsicherheiten haben sich mittlerweile alle an die Maßnahmen gewöhnt und es ist schön zu sehen, wie sich die Schüler, aber auch die Kollegen, gegenseitig an die Hygienemaßnahmen erinnern und jeder sich verantwortlich fühlt.

„Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist unsere“ hat Jean Paul Sartre einmal gesagt und wir meistern diese Krisenzeit mit größtmöglicher Sicherheit und Verantwortungsbereitschaft und sagen uns:   

Gemeinsam schaffen wir das!!                                                                                                                                                              

Känguru Wettbewerb 2020

In diesem Schuljahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b am Wettbewerb Känguru der Mathematik teil. In diesem Wettbewerb werden mathematische Fähigkeiten getestet und Aufgaben aus verschiedenen Bereichen durch Rechnen, Knobeln und Nachdenken gelöst. Ziel ist es, den Spaß am mathematischen Denken und Arbeiten der Schülerinnen und Schüler zu wecken.

Ursprünglich sollte der Wettbewerb Mitte März schriftlich während des regulären Schulunterrichts stattfinden. Durch die Schulschließungen wurden die Aufgaben digital von den Organisatoren bereitgestellt. Somit durften unsere Fünftklässlerinnen und Fünftklässler zu Hause die Wettbewerbsinhalte bearbeiten und ihre Lösungen online eingeben. Dies taten sie eifrig!

Zur Belohnung gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde und einen (sehr schwer zu lösenden) Knobelwürfel. Unser Schulsieger Felix Heinz aus der Klasse 5b sagt über den Wettbewerb: „Einige Aufgaben waren einfach, andere Aufgaben waren echt schwer. Mir hat der Wettbewerb viel Spaß gemacht!“.

Nächste Stufe zur Öffnung der Schule ab dem 11. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

ein Neustart des Schulunterrichtes für alle Schülerinnen und Schüler steht in den nächsten Wochen an. Ich möchte Sie nun gerne darüber informieren, was wir uns überlegt haben, wie dies gut gelingen kann. Am 07. Mai hat das Schulministerium folgende Änderungen und Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme des Unterrichtes bekannt gegeben.

1. Gibt es dieses Jahr Noten?

Ja, unabhängig von der Dauer des Ruhens des Unterrichtes gelten Fächer im zweiten Halbjahr in diesem Schuljahr grundsätzlich als unterrichtet und werden daher benotet.

2. Wie geht es nach der Erprobungsstufe weiter?

Die nächste Erprobungsstufenkonferenz findet am Dienstag, den 12.05.2020 statt. Dort werden die Lehrerinnen und Lehrer, die in einer Klasse 6 unterrichten, gemeinsam überlegen, ob für die einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler aus unserer Sicht die Realschule der geeignete Lernort ist. Sollten wir der Meinung sein, dass eine Schülerin oder ein Schüler in einer anderen Schulform besser gefördert werden kann als bei uns, werden wir die Eltern darüber schriftlich informieren und die Klassenlehrerinnen und -lehrer mit diesen Eltern ein telefonisches Beratungsgespräch führen. Anders als sonst üblich entscheiden in diesem Jahr ausschließlich die Eltern, ob sie einem Schulwechsel zustimmen oder einen Wiederholungsantrag stellen möchten. Ist dies nicht der Fall, geht das Kind in die Klasse 7 über.

3. Was ist mit Übergängen, Versetzungen, Wiederholungen oder Rücktritten?

In diesem Sommer werden alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 in die Klassen 6 bis 9 versetzt. Dieses gilt auch dann, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klassenstufen nicht erreicht sind. Sollte dennoch die Versetzungskonferenz eine Wiederholung empfehlen, weil die Schülerinnen und Schüler dadurch besser gefördert werden können, unterrichtet darüber die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer die Eltern und berät sie über diese Empfehlung. Sollte das Ruhen des Unterrichtes zu einer Wiederholung führen, kann die Versetzungskonferenz eine Verlängerung des Besuchs der Sekundarstufe I über die Höchstverweildauer hinaus beschließen.  Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 können auf Wunsch, insofern wir dazu die organisatorischen Möglichkeiten und Gelegenheiten haben, zusätzliche mündliche, schriftliche oder praktische Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung abgeben. Die Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet, die Kinder dieser Jahrgangsstufen entsprechend zu beraten. Diese Beratung findet am Freitag, den 15.05.2020 für die Jahrgangsstufe 10 statt. Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10, bei denen eine Leistungsbewertung aufgrund des Ruhens des Unterrichtes, individueller Quarantänemaßnahmen und Erkrankungen nicht möglich ist und aus derzeitigen organisatorischen Gründen nicht herbeigeführt werden kann, erhalten die Note des ersten Halbjahres.

4. Wie gestaltet sich die Leistungsbewertung für das Sommerzeugnis?

Abweichend von den bisher gültigen Regelungen beruhen die Leistungen aller Schülerinnen und Schüler im zweiten Schulhalbjahr auf der Gesamtentwicklung des gesamten Schuljahres 2019/2020. Die Zeugnisnote des ersten Halbjahres wird dabei mit einbezogen.

5. Was ist mit Klassenarbeiten?

In diesem Halbjahr werden nicht die sonst üblichen zwei oder drei Klassenarbeiten pro Hauptfach geschrieben. Die Fachkonferenzen haben beschlossen, verpflichtend nur eine Klassenarbeit in diesem Halbjahr zu schreiben. Darüber hinaus können weitere Arbeiten geschrieben werden. Schülerinnen und Schüler, die bisher noch keine Arbeit geschrieben haben, da sie zum Zeitpunkt der schriftlichen Arbeit erkrankt waren, werden diese nachschreiben oder nach Rücksprache mit dem Fachlehrer einen Leistungsnachweis in einer anderen geeigneten Form erbringen.

6. Was ist mit der Versetzung von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9?

Für die Versetzung von der Klasse 9 in die Klasse 10 gelten die bisherigen Versetzungsbestimmungen, weil hiermit die Vergabe eines Abschlusses verbunden ist. Es bestehen jedoch erweiterte Möglichkeiten, z. B. durch Nachprüfungen die Versetzung nachträglich zu erlangen und damit den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben.  

7. Auf welche Zeit bezieht sich der Prüfungsinhalt bei Nachprüfungen in der Jahrgangsstufe 9 oder 10?

Die Inhalte sind auf den tatsächlich erteilten Unterricht in der Klasse im zweiten Schulhalbjahr begrenzt. Eine Nachprüfung kann auf Wunsch der Eltern grundsätzlich in diesem Schuljahr auch dann erfolgen, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben. Dies betrifft lediglich die Jahrgangsstufen 9 und 10. Eine Nachprüfung ist in diesem Jahr auch in den Fächern D, M u. E bei den 10ern möglich.

8. In welchem Verhältnis stehen die Prüfungsnoten der schriftlichen Arbeiten in Klasse 10 zu den bisherigen Leistungen dieses Schuljahres?

Die Fachkonferenzen entscheiden über die Leistungsbewertung der Prüfungsarbeit und der sich daraus ergebenden Zeugnisnote. Die einzelne Fachlehrerin oder -lehrer legt dann die Zeugnisnote fest.

9. Wie werden die Noten für die anderen Fächer in Klasse 10 gebildet?

Die Noten für das Zeugnis der Klasse 10 beruhen auf den schulischen Leistungen in allen Fächern im gesamten Schuljahr und den gezeigten Leistungen in den schriftlichen Prüfungsarbeiten. Die Zeugniskonferenzen der Klassen 10 stellen wie bisher aufgrund der schulischen Leistungen fest, welchen Abschluss die Schülerinnen und Schüler erworben haben.

10. Wer hat wann wieder Unterricht?

Wir beabsichtigen, ab dem 19. Mai mit der Rotation der verschiedenen Jahrgangsstufen zu beginnen. Vom 11. bis 18. Mai werden ausschließlich die Jahrgangsstufen 9 und 10 unterrichtet. In dieser Zeit werden auch die Abschlussprüfungen der 10. Klassen stattfinden. Danach erfolgt ein täglicher Unterrichtswechsel zwischen den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 und am Folgetag 8, 9 und 10. Wir glauben, dadurch jedem Kind das größtmögliche Unterrichtsangebot bis zu den Sommerferien anbieten zu können. Damit Sie bereits jetzt besser planen können, haben wir den nachfolgenden Plan erstellt:

 

Stundenplan – Rollierendes Verfahren - (ab 11. Mai 2020)

 

 

Montag

11. Mai

Dienstag

12. Mai

Mittwoch

13. Mai

Donnerstag

14. Mai

Freitag

15. Mai

Jahrgänge

 

10 und 9

10 und 9

10 und 9

10 und 9

10

 

 

 

 

 

 

 

18. Mai

19. Mai

20. Mai

21. Mai

22. Mai

Jahrgänge

10 und 9

5,6 und 7

8, 9 und 10

Christi

Himmelfahrt

bewegl.

Ferientag

 

 

 

 

 

 

 

25. Mai

26. Mai

27. Mai

28. Mai

29. Mai

Jahrgänge

 

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

 

 

 

 

 

 

 

01. Juni

02. Juni

03. Juni

04. Juni

05. Juni

Jahrgänge

Pfingst-

montag

Pfingst-

ferien

8, 9 und 10

5,6 und 7

8, 9 und 10

 

 

 

 

 

 

 

08. Juni

09. Juni

10. Juni

11. Juni

12. Juni

Jahrgänge

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

Fron-

leichnam

bewegl.

Ferientag

 

 

 

 

 

 

 

15. Juni

16. Juni

17. Juni

18. Juni

19. Juni

Jahrgänge

 

8 und 9

5,6 und 7

8 und 9

5,6 und 7

8 und 9

 

 

 

 

 

 

 

22. Juni

23. Juni

24. Juni

25. Juni

26. Juni

Jahrgänge

 

5,6 und 7

8 und 9

5,6 und 7

Zeugnisausgabe 

8 und 9

Zeugnisausgabe

5, 6 und 7

 

Wir beabsichtigen, jeweils donnerstags den Stundenplan für die folgende Unterrichtswoche per Mail zu verschicken. Wie bisher können Sie sich über den aktuellen Unterrichtsplan über die Schul-App informieren. Der Unterricht soll täglich von 08.00 – 11.00 Uhr stattfinden. In dieser Zeit werden jeweils drei Fächer unterrichtet. Dadurch erhalten alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse trotz der Teilung in drei Gruppen den gleichen Unterricht beim selben Lehrer. Durch die Teilung der Lerngruppen ergibt sich ein dreifach erhöhter Arbeitsumfang für die Lehrerinnen und Lehrer, da bisher nur ein Lehrer für eine ganze Klasse für eine Unterrichtsstunde notwendig war. Nun benötigt ein Lehrer 3 Unterrichtsstunden, um einer Klasse eine Unterrichtsstunde zu erteilen. Genauso benötigen wir die dreifache Menge an Unterrichtsräumen. Aus hygienischen Gründen darf jeweils nur eine Lerngruppe pro Tag in einem Raum unterrichtet werden.

 

Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler bei der Rückkehr zur Schule die neuen Hygieneregeln genau zu beachten:

  • Öffentliche Verkehrsmittel sollten, wenn möglich, nicht genutzt werden.
  • Ab 7.30 Uhr ist die Frühaufsicht auf dem Schulhof tätig. Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Ab 07.45 Uhr sind die Lehrerinnen und Lehrer bereits in den Klassenräumen, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich ab diesem Zeitpunkt bitte direkt in die Klassenräume begeben.
  • Im Eingangsbereich der Schule befinden sich Desinfektionsspender. Beim Betreten der Schule sind alle aufgefordert, sich dort die Hände zu desinfizieren.
  • Alle Klassen sind in jeweils 3 Gruppen unterteilt, welche immer im selben Raum Unterricht haben. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen festen Sitzplatz, welcher auch nicht getauscht werden kann, um bei einer möglichen Infektion dem Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen mitzuteilen.
  • Es wird zwischen den Unterrichtsstunden von 08.00 bis 11. 00 Uhr keine Pausen im üblichen Sinne geben. Es findet kein Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken in der Schule statt, so dass die Verpflegung für die Schulzeit mitgebracht werden muss. Während der Schulzeit sind die Räume nur für Toilettengänge zu verlassen. Während des Vormittags müssen sich alle Schülerinnen und Schüler mindestens einmal 30 Sekunden lang die Hände mit Seife waschen.
  • Der Schulträger stellt jeder Schülerin und jedem Schüler jeweils eine Gesichtsmaske zur Verfügung, welche auch gerne in der Schule getragen werden darf.
  • Der Unterricht soll zunächst überwiegend bei den Klassenlehrerinnen und -lehrern und in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch stattfinden.
  • Ein Kursunterricht im Bereich der Differenzierungen und der Religionsunterricht kann bis zu den Sommerferien nicht mehr stattfinden. Aus hygienischen Gründen müssen die Schüler-gruppen stets gleich bleiben.  
  • In jeder Klasse befindet sich ein Kommunikationstisch. Auf diesem Tisch ist eine Plexiglas-scheibe vorhanden. Dort können Arbeitsblätter von jeder Schülerin und jedem Schüler einzeln abgeholt werden und Arbeitsheft dem Fachlehrer vorgelegt werden, wenn z. B. Fragen zur Aufgabenlösung bestehen.

11. Gibt es weiterhin eine Notbetreuung?

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung der Fünft- u. Sechstklässler in unserer Schule. Anders als bisher findet die Notbetreuung nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen statt, sondern nur noch montags bis freitags von 08.00 – 13.00 Uhr. Des Weiteren können nun auch alle alleinerziehenden Eltern, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, oder sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet, ihre Kinder hierzu anmelden. Sie finden das aktuelle Anmeldeformular auf unserer Homepage. Aus organisatorischen Gründen bitte ich Sie, die Anmeldung zur Notbetreuung so früh wie möglich, spätestens jedoch einen Tag vorher einzureichen.

Wenn Sie oder ihr noch Fragen habt, stehen die Klassenlehrerinnen oder auch ich Ihnen und euch gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen einen weiteren gelungenen Neustart.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez.

D. Betz

Schulleiter

Nächste Stufe zur Öffnung der Schule ab dem 04. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

der Wiederbeginn des Unterrichts für die 10. Klassen ist gut angelaufen. Die in der Vorbereitung ergriffenen Maßnahmen haben sich in der Praxis als brauchbar erwiesen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung der Fünft- u. Sechstklässler in unserer Schule. Anders als bisher findet die Notbetreuung nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen statt, sondern nur noch montags bis freitags von 08.00 – 13.00 Uhr. Des Weiteren können nun auch alle alleinerziehenden Eltern, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, oder sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet, ihre Kinder hierzu anmelden. Sie finden das aktuelle Anmeldeformular auf unserer Homepage. Aus organisatorischen Gründen bitte ich Sie, die Anmeldung zur Notbetreuung so früh wie möglich, spätestens jedoch einen Tag vorher einzureichen.

Ab dem 04. Mai sollen nun die Schulen schrittweise wieder öffnen. Am 30. April ist hierzu ein Gespräch mit den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin geplant. Das bedeutet für uns, dass wir vermutlich erst am Wochenende Informationen aus dem Schulministerium erhalten werden. Daher sind alle Planungen unsererseits zwar notwendig, aber ich bitte Sie und euch, die genauen Informationen den Medien zu entnehmen. Wir gehen derzeit davon aus, dass in der kommenden Woche die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 als nächste den Unterricht wieder aufnehmen. Ob dieses ab Montag oder auch später der Fall ist, müssen wir abwarten. Die Stunden- und Raumpläne sind für die komplette Woche geplant und werden den 9ern und 10ern per Mail von ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern zugesandt.

Ich bitte alle vor allem auch die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 bei der Rückkehr zur Schule die neuen Hygieneregeln genau zu beachten:

  • Öffentliche Verkehrsmittel sollten, wenn möglich, nicht genutzt werden.
  • Ab 7.30 Uhr ist die Frühaufsicht auf dem Schulhof tätig. Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Ab 07.45 Uhr sind die Lehrerinnen und Lehrer bereits in den Klassenräumen, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich ab diesem Zeitpunkt bitte direkt in die Klassenräume begeben.
  • Im Eingangsbereich der Schule befinden sich Desinfektionsspender. Beim Betreten der Schule sind alle aufgefordert, sich dort die Hände zu desinfizieren.
  • Alle Klassen sind in jeweils 3 Gruppen unterteilt, welche immer im selben Raum Unterricht haben. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen festen Sitzplatz, welcher auch nicht getauscht werden kann, um bei einer möglichen Infektion dem Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen mitzuteilen.
  • Es wird zwischen den Unterrichtsstunden von 08.00 bis 11. 00 Uhr keine Pausen im üblichen Sinne geben. Es findet kein Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken in der Schule statt, so dass die Verpflegung für die Schulzeit mitgebracht werden muss. Während der Schulzeit sind die Räume nur für Toilettengänge zu verlassen. Während des Vormittags müssen sich alle Schülerinnen und Schüler mindestens einmal 30 Sekunden lang die Hände mit Seife waschen.
  • Der Schulträger stellt jeder Schülerin und jedem Schüler jeweils eine Gesichtsmaske zur Verfügung, welche auch gerne in der Schule getragen werden darf.
  • Der Unterricht findet zunächst überwiegend in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Nebenfächer werden an zwei Tagen der Woche unterrichtet.
  • Die bisherige Terminierung von Klassenarbeiten ist hinfällig. Wir werden in der kommenden Woche gemeinsam überlegen, welche Arbeiten in der Jahrgangsstufe 9 wann noch geschrieben werden.

Wenn Sie oder ihr noch Fragen habt, stehen die Klassenlehrerinnen oder auch ich Ihnen und euch gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen einen weiteren gelungenen Neustart.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

 

D. Betz

Schulleiter

 

 

 

 

Aktuelles Formular für die Notbetreuung ab 27.04.2020

Wiederaufnahme des Unterrichtes nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

eine ungewöhnliche Zeit liegt hinter uns. Ich hoffe, dass Sie bisher alle gut durch diese Zeit gekommen sind. Eine Schule ohne Schülerinnen und Schüler und dem direkten Kontakt miteinander ist nicht schön. Es fehlen die täglichen Begegnungen und Gespräche und anders, als erwartet, sogar die Lautstärke. Die Osterferien sind nun vorbei und wir stehen nun vor neuen Herausforderungen. Der Schulunterricht wird ab dem 23.04.2020 wieder schrittweise beginnen. Zunächst findet der Unterricht für die Jahrgangsstufe 10 statt, da diese Schülerinnen und Schüler am 12.05. (Deutsch), 14.05. (Englisch) und 18.05. (Mathematik) ihre Abschlussarbeiten schreiben. Die „Zentralen Abschlussprüfungen“ mit landesweit einheitlichen Aufgaben entfallen in diesem Jahr. Stattdessen werden die Abschlussprüfungen in Form von Klassenarbeiten, die von der Zeit und dem Umfang her den Abschlussprüfungen entsprechen, in den jeweiligen Gruppen geschrieben. Diese Arbeiten werden von den Jahrgangsstufenteams gemeinsam erstellt und sind für alle Prüflinge gleich. Wir haben jede Klasse in drei Gruppen unterteilt, um die vorgeschriebenen Mindestabstände einhalten zu können. Die 10er erhalten ab Donnerstag und in der kommenden Woche zunächst nur Unterricht in den prüfungsrelevanten Fächern. Die Gruppeneinteilungen bleiben über die Zeit hinweg gleich, um unnötige Kontakte unter den Schülerinnen und Schülern zu vermeiden. Ebenso existiert ein fester Sitzplan, der eingehalten werden muss, um bei einem Infektionsverdacht dem Gesundheitsamt für eine evtl. Testung direkte Kontaktpersonen benennen zu können.

Zur Reduzierung der Infektionsgefahr erhalten alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule einmalig durch den Schulträger eine Stoffmaske. Diese darf auch gerne getragen werden. Wir raten davon ab, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, wenn dieses nicht zwingend notwendig ist. Schülerinnen und Schüler, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommen, bitten wir nachdrücklich, im öffentlichen Raum ihre Masken zu tragen. Zur Desinfektion sollten sie täglich entweder ab 60° gewaschen bzw. gekocht werden. Ebenso ist eine Desinfektion mit Wasserkocher, Mikrowelle oder Backofen möglich. In der Schule stehen bei Bedarf Einweghandschuhe zur Verfügung. Desinfektionsspender an den Eingängen werden täglich erwartet. Wir bitten alle, die die Schule betreten, sich zuerst die Hände zu desinfizieren. Darüber hinaus werden alle Schülerinnen und Schüler in den Klassen unter Anleitung der Lehrerinnen und Lehrer sich täglich die Hände mit Seife waschen. Jede Stunde wird mindestens 10 Minuten der Klassenraum gelüftet. Wenn es die Wetterlage zulässt, versuchen wir eine durchgehende Belüftung durch geöffnete Fenster und Türen sicherzustellen. In den Ferien ist die Schule gründlich gereinigt worden und alle Kontaktflächen werden mit dem Schulbeginn täglich desinfiziert. Hierzu zählen alle Tische, Türgriffe, Handläufe, Lichtschalter und Sanitäranlagen. Materialien, die von den Lehrkräften im Unterricht ausgeteilt und wieder eingesammelt werden wie z. B. Formelsammlungen oder Wörterbücher werden von den Lehrkräften desinfiziert. Während der kommenden Wochen wird es keinen Unterricht nach dem bisherigen regulären Plan geben. So werden zunächst keine Kurse stattfinden, um die Kontaktfrequenz möglichst niedrig zu halten. Fächer wie Schwimmen oder Sport werden derzeit nicht unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler können ab 07.45 Uhr in die Klassenräume, wo bereits der Fachlehrer der ersten Stunde bis zum Unterrichtsbeginn um 08.00 Uhr Aufsicht führt. Dadurch möchten wir eine Ansammlung von Schülerinnen und Schülern vor dem Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof vermeiden. Ab 07.30 Uhr wird die Frühaufsicht auf dem Schulhof präsent sein, um den Mindestabstand zwischen den Kindern sicher zu stellen.

Da es mit dem Schulbeginn auch keine einheitlichen Pausen mehr geben wird, besteht kein Verpflegungsangebot in den Pausen. Ich bitte daher, dass alle ihre eigene Verpflegung von zuhause mit in die Schule bringen.

Laut Aussagen des Schulministeriums werden in diesem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler versetzt. Eine Wiederholung des Schuljahres kommt also nur auf Antrag der Eltern bei der Schulleitung in Frage. Aus diesem Grund wurden in diesem Jahr auch keine sog. „Blauen Briefe“ versendet.

Der Elternsprechtag am 28.04.2020 kann in der gewohnten Form leider nicht stattfinden. Stattdessen bitte ich Sie, den Klassenlehrern per Mail mitzuteilen, welche Kolleginnen und Kollegen Sie gerne persönlich am Telefon sprechen möchten. Zur Planung wäre es hilfreich, wenn Sie ein Zeitfenster und Telefonnummer benennen könnten, unter der Sie dann erreichbar sind. Daraufhin erhalten Sie eine Rückmeldung per Mail, zu welcher Uhrzeit die entsprechenden Lehrerinnen und Lehrer Sie an diesemTag anrufen werden.

Sollten Ihre Kinder vor der Schulschließung eine Klassenarbeit geschrieben haben und deren Ergebnisse noch nicht kennen, so haben wir in der Konferenz beschlossen, dass die entsprechenden Fachlehrerinnen und -lehrer Ihnen die Note und Erläuterungen telefonisch mitteilen werden.

Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, wird vorerst bis zum 04. Mai weiterhin angeboten. Das notwendige Formular finden Sie nach wie vor auf unserer Homepage. Ich bitte um telefonische Anmeldungen im Sekretariat der Schule unter der Tel.-Nr. 02261/21044 jeweils montags bis freitags in der Zeit von 08.-12.00 Uhr. Wir bitten Sie, möglichst frühzeitig einen Bedarf anzumelden.

In diesem Schuljahr werden wir zu unserem großen Bedauern leider Veranstaltungen wie das Sommerfest, die Einschulung der neuen 5er, die Zeugnisübergabe der 10er mit der Entlassfeier absagen. Bis zu den Sommerferien wird es auch keinen Besuch eines außerschulischen Lernortes, Klassenfahrten, Exkursionen oder Ausflüge mehr geben. Das heißt, der Unterricht findet ausschließlich innerhalb der Schule statt.

Ab dem 04. Mai sollen weitere Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule kommen. Derzeit gehen wir davon aus, dass dieses die Jahrgangsstufe 9 betrifft. Wenn wir hierzu neue Informationen erhalten, werden wir Sie umgehend informieren.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche uns weiterhin allen Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

 

D. Betz

Schulleiter

 

Gedenken an unseren verstorbenen Hausmeister Herbert Zlotos

Etwas über zwei Jahre ist es nun her, dass Herbert Zlotos, von den Schülern auch genannt „Herby“, von uns gegangen ist. Immer wieder erinnern wir uns an seine guten Taten, für die wir alle sehr dankbar sind. Wir haben alle gemeinsam im April 2018 Abschied genommen von einem großartigen Menschen. Wir haben zwar Abschied genommen, aber dennoch lebt er in unserem Herzen weiter. Er war ein sehr toller und liebevoller Mensch, der noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.Er hatte immer ein offenes Ohr für alle Schülerinnen und Schüler, was alle sehr geschätzt haben. Ich finde es sehr stark von Frau Zlotos, dass sie trotz des schweren Verlustes weiterhin für uns da ist und weiterhin in der Schule arbeitet, obwohl sie wahrscheinlich alles an ihren verstorbenen Mann erinnert. Was ich außerdem noch sehr beeindruckend fand -und daran kann man sehen, dass die Realschule Steinberg keine normale Schule, sondern eher eine große Familie ist- war, dass so viele Schülerinnen und Schüler und natürlich auch Lehrkräfte bei der Beerdigung dabei waren. Dass Frau Zlotos so viele nette und liebevolle Worte der Unterstützung von allen an unserer Schule bekommen hat, hat ihr sicherlich sehr geholfen, ihr schönes Lachen nicht zu verlieren. Ruhe in Frieden!

Herbert Zlotos (4.1.1960 – 7.4.2018)

Shanaya Stollenberg, Klasse 9b

Informationsbrief zu den "blauen Briefen"

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schulministerium in NRW hat beschlossen, dass es in diesem Schuljahr aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebes keine Benachrichtigung gem. § 50 Abs. 4 SchulG NRW wegen Versetzungsgefährdung versandt werden ("Blaue Briefe"). Hieraus folgt, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen nicht berücksichtigt werden. Diese Regelung gilt für höchstens ein Fach, in dem sich die Leistungen nach dem Halbjahreszeugnis verschlechtert haben. Leistungen, die bereits auf dem Halbjahreszeugnis mit der Note "mangelhaft" bzw. "ungenügend" bewertet wurden, gelten als bekannt und sind somit versetzungsrelevant gem. der allgem. Ausbildungs- u. Prüfungsordnung.

Bleiben Sie / bleibt gesund!

Mit freundlichen Grüßen

D. Betz

Neue Regelungen für die Notbetreuung!

Liebe Eltern der Realschule Steinberg,

ab dem 23.03.2020 gelten neue Regeln zur Betreuung von Kindern in der Schule. Soweit mindestens ein Elternteil oder ein alleinerziehndes Elternteil in Organisationen/Einrichtungen/Unternehmen der kritischen Infrastruktur beruflich tätig und dort unabkömmlich ist, können Kinder der Klassen 5 und 6 unserer Schule in unserer Schule betreut werden. Diese Betreuung kann auch für die Wochenenden und die Osterferien außer Karfreitag bis Ostermontag beantragt werden. Wir bitten, die Anmeldung spätestens einen Tag vor dem Betreuungsbedarf von 07.00 - 11.00 Uhr in der Schule unter der Telefonnr. 02261/21044 anzumelden. Das nachstehende Formular zur "Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts" ist bis zu den Osterferien spätestens am Betreuungstag im Sekretariat abzugeben. In den Osterferien kann die Betreuung in der Zeit vom 08.00 - 11.00 Uhr unter der Telefonnr. 0176/72120717 angemeldet werden. Das notwendige Formular geben Sie in dieser Zeit bitte der betreuenden Lehrkraft.

Ich wünsche allen Gesundheit und trotz der Umstände frohe Ostertage.

D. Betz

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts