Zum Hauptinhalt springen

Nächste Stufe zur Öffnung der Schule ab dem 11. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

ein Neustart des Schulunterrichtes für alle Schülerinnen und Schüler steht in den nächsten Wochen an. Ich möchte Sie nun gerne darüber informieren, was wir uns überlegt haben, wie dies gut gelingen kann. Am 07. Mai hat das Schulministerium folgende Änderungen und Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme des Unterrichtes bekannt gegeben.

1. Gibt es dieses Jahr Noten?

Ja, unabhängig von der Dauer des Ruhens des Unterrichtes gelten Fächer im zweiten Halbjahr in diesem Schuljahr grundsätzlich als unterrichtet und werden daher benotet.

2. Wie geht es nach der Erprobungsstufe weiter?

Die nächste Erprobungsstufenkonferenz findet am Dienstag, den 12.05.2020 statt. Dort werden die Lehrerinnen und Lehrer, die in einer Klasse 6 unterrichten, gemeinsam überlegen, ob für die einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler aus unserer Sicht die Realschule der geeignete Lernort ist. Sollten wir der Meinung sein, dass eine Schülerin oder ein Schüler in einer anderen Schulform besser gefördert werden kann als bei uns, werden wir die Eltern darüber schriftlich informieren und die Klassenlehrerinnen und -lehrer mit diesen Eltern ein telefonisches Beratungsgespräch führen. Anders als sonst üblich entscheiden in diesem Jahr ausschließlich die Eltern, ob sie einem Schulwechsel zustimmen oder einen Wiederholungsantrag stellen möchten. Ist dies nicht der Fall, geht das Kind in die Klasse 7 über.

3. Was ist mit Übergängen, Versetzungen, Wiederholungen oder Rücktritten?

In diesem Sommer werden alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 in die Klassen 6 bis 9 versetzt. Dieses gilt auch dann, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klassenstufen nicht erreicht sind. Sollte dennoch die Versetzungskonferenz eine Wiederholung empfehlen, weil die Schülerinnen und Schüler dadurch besser gefördert werden können, unterrichtet darüber die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer die Eltern und berät sie über diese Empfehlung. Sollte das Ruhen des Unterrichtes zu einer Wiederholung führen, kann die Versetzungskonferenz eine Verlängerung des Besuchs der Sekundarstufe I über die Höchstverweildauer hinaus beschließen.  Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 können auf Wunsch, insofern wir dazu die organisatorischen Möglichkeiten und Gelegenheiten haben, zusätzliche mündliche, schriftliche oder praktische Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung abgeben. Die Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet, die Kinder dieser Jahrgangsstufen entsprechend zu beraten. Diese Beratung findet am Freitag, den 15.05.2020 für die Jahrgangsstufe 10 statt. Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10, bei denen eine Leistungsbewertung aufgrund des Ruhens des Unterrichtes, individueller Quarantänemaßnahmen und Erkrankungen nicht möglich ist und aus derzeitigen organisatorischen Gründen nicht herbeigeführt werden kann, erhalten die Note des ersten Halbjahres.

4. Wie gestaltet sich die Leistungsbewertung für das Sommerzeugnis?

Abweichend von den bisher gültigen Regelungen beruhen die Leistungen aller Schülerinnen und Schüler im zweiten Schulhalbjahr auf der Gesamtentwicklung des gesamten Schuljahres 2019/2020. Die Zeugnisnote des ersten Halbjahres wird dabei mit einbezogen.

5. Was ist mit Klassenarbeiten?

In diesem Halbjahr werden nicht die sonst üblichen zwei oder drei Klassenarbeiten pro Hauptfach geschrieben. Die Fachkonferenzen haben beschlossen, verpflichtend nur eine Klassenarbeit in diesem Halbjahr zu schreiben. Darüber hinaus können weitere Arbeiten geschrieben werden. Schülerinnen und Schüler, die bisher noch keine Arbeit geschrieben haben, da sie zum Zeitpunkt der schriftlichen Arbeit erkrankt waren, werden diese nachschreiben oder nach Rücksprache mit dem Fachlehrer einen Leistungsnachweis in einer anderen geeigneten Form erbringen.

6. Was ist mit der Versetzung von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9?

Für die Versetzung von der Klasse 9 in die Klasse 10 gelten die bisherigen Versetzungsbestimmungen, weil hiermit die Vergabe eines Abschlusses verbunden ist. Es bestehen jedoch erweiterte Möglichkeiten, z. B. durch Nachprüfungen die Versetzung nachträglich zu erlangen und damit den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben.  

7. Auf welche Zeit bezieht sich der Prüfungsinhalt bei Nachprüfungen in der Jahrgangsstufe 9 oder 10?

Die Inhalte sind auf den tatsächlich erteilten Unterricht in der Klasse im zweiten Schulhalbjahr begrenzt. Eine Nachprüfung kann auf Wunsch der Eltern grundsätzlich in diesem Schuljahr auch dann erfolgen, wenn die Verbesserung um eine Notenstufe in mehr als einem Fach erforderlich ist, um einen Abschluss oder eine Berechtigung zu erwerben. Dies betrifft lediglich die Jahrgangsstufen 9 und 10. Eine Nachprüfung ist in diesem Jahr auch in den Fächern D, M u. E bei den 10ern möglich.

8. In welchem Verhältnis stehen die Prüfungsnoten der schriftlichen Arbeiten in Klasse 10 zu den bisherigen Leistungen dieses Schuljahres?

Die Fachkonferenzen entscheiden über die Leistungsbewertung der Prüfungsarbeit und der sich daraus ergebenden Zeugnisnote. Die einzelne Fachlehrerin oder -lehrer legt dann die Zeugnisnote fest.

9. Wie werden die Noten für die anderen Fächer in Klasse 10 gebildet?

Die Noten für das Zeugnis der Klasse 10 beruhen auf den schulischen Leistungen in allen Fächern im gesamten Schuljahr und den gezeigten Leistungen in den schriftlichen Prüfungsarbeiten. Die Zeugniskonferenzen der Klassen 10 stellen wie bisher aufgrund der schulischen Leistungen fest, welchen Abschluss die Schülerinnen und Schüler erworben haben.

10. Wer hat wann wieder Unterricht?

Wir beabsichtigen, ab dem 19. Mai mit der Rotation der verschiedenen Jahrgangsstufen zu beginnen. Vom 11. bis 18. Mai werden ausschließlich die Jahrgangsstufen 9 und 10 unterrichtet. In dieser Zeit werden auch die Abschlussprüfungen der 10. Klassen stattfinden. Danach erfolgt ein täglicher Unterrichtswechsel zwischen den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 und am Folgetag 8, 9 und 10. Wir glauben, dadurch jedem Kind das größtmögliche Unterrichtsangebot bis zu den Sommerferien anbieten zu können. Damit Sie bereits jetzt besser planen können, haben wir den nachfolgenden Plan erstellt:

 

Stundenplan – Rollierendes Verfahren - (ab 11. Mai 2020)

 

 

Montag

11. Mai

Dienstag

12. Mai

Mittwoch

13. Mai

Donnerstag

14. Mai

Freitag

15. Mai

Jahrgänge

 

10 und 9

10 und 9

10 und 9

10 und 9

10

 

 

 

 

 

 

 

18. Mai

19. Mai

20. Mai

21. Mai

22. Mai

Jahrgänge

10 und 9

5,6 und 7

8, 9 und 10

Christi

Himmelfahrt

bewegl.

Ferientag

 

 

 

 

 

 

 

25. Mai

26. Mai

27. Mai

28. Mai

29. Mai

Jahrgänge

 

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

 

 

 

 

 

 

 

01. Juni

02. Juni

03. Juni

04. Juni

05. Juni

Jahrgänge

Pfingst-

montag

Pfingst-

ferien

8, 9 und 10

5,6 und 7

8, 9 und 10

 

 

 

 

 

 

 

08. Juni

09. Juni

10. Juni

11. Juni

12. Juni

Jahrgänge

5,6 und 7

8, 9 und 10

5,6 und 7

Fron-

leichnam

bewegl.

Ferientag

 

 

 

 

 

 

 

15. Juni

16. Juni

17. Juni

18. Juni

19. Juni

Jahrgänge

 

8 und 9

5,6 und 7

8 und 9

5,6 und 7

8 und 9

 

 

 

 

 

 

 

22. Juni

23. Juni

24. Juni

25. Juni

26. Juni

Jahrgänge

 

5,6 und 7

8 und 9

5,6 und 7

 

 

 

Wir beabsichtigen, jeweils donnerstags den Stundenplan für die folgende Unterrichtswoche per Mail zu verschicken. Wie bisher können Sie sich über den aktuellen Unterrichtsplan über die Schul-App informieren. Der Unterricht soll täglich von 08.00 – 11.00 Uhr stattfinden. In dieser Zeit werden jeweils drei Fächer unterrichtet. Dadurch erhalten alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse trotz der Teilung in drei Gruppen den gleichen Unterricht beim selben Lehrer. Durch die Teilung der Lerngruppen ergibt sich ein dreifach erhöhter Arbeitsumfang für die Lehrerinnen und Lehrer, da bisher nur ein Lehrer für eine ganze Klasse für eine Unterrichtsstunde notwendig war. Nun benötigt ein Lehrer 3 Unterrichtsstunden, um einer Klasse eine Unterrichtsstunde zu erteilen. Genauso benötigen wir die dreifache Menge an Unterrichtsräumen. Aus hygienischen Gründen darf jeweils nur eine Lerngruppe pro Tag in einem Raum unterrichtet werden.

 

Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler bei der Rückkehr zur Schule die neuen Hygieneregeln genau zu beachten:

  • Öffentliche Verkehrsmittel sollten, wenn möglich, nicht genutzt werden.
  • Ab 7.30 Uhr ist die Frühaufsicht auf dem Schulhof tätig. Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Ab 07.45 Uhr sind die Lehrerinnen und Lehrer bereits in den Klassenräumen, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich ab diesem Zeitpunkt bitte direkt in die Klassenräume begeben.
  • Im Eingangsbereich der Schule befinden sich Desinfektionsspender. Beim Betreten der Schule sind alle aufgefordert, sich dort die Hände zu desinfizieren.
  • Alle Klassen sind in jeweils 3 Gruppen unterteilt, welche immer im selben Raum Unterricht haben. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen festen Sitzplatz, welcher auch nicht getauscht werden kann, um bei einer möglichen Infektion dem Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen mitzuteilen.
  • Es wird zwischen den Unterrichtsstunden von 08.00 bis 11. 00 Uhr keine Pausen im üblichen Sinne geben. Es findet kein Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken in der Schule statt, so dass die Verpflegung für die Schulzeit mitgebracht werden muss. Während der Schulzeit sind die Räume nur für Toilettengänge zu verlassen. Während des Vormittags müssen sich alle Schülerinnen und Schüler mindestens einmal 30 Sekunden lang die Hände mit Seife waschen.
  • Der Schulträger stellt jeder Schülerin und jedem Schüler jeweils eine Gesichtsmaske zur Verfügung, welche auch gerne in der Schule getragen werden darf.
  • Der Unterricht soll zunächst überwiegend bei den Klassenlehrerinnen und -lehrern und in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch stattfinden.
  • Ein Kursunterricht im Bereich der Differenzierungen und der Religionsunterricht kann bis zu den Sommerferien nicht mehr stattfinden. Aus hygienischen Gründen müssen die Schüler-gruppen stets gleich bleiben.  
  • In jeder Klasse befindet sich ein Kommunikationstisch. Auf diesem Tisch ist eine Plexiglas-scheibe vorhanden. Dort können Arbeitsblätter von jeder Schülerin und jedem Schüler einzeln abgeholt werden und Arbeitsheft dem Fachlehrer vorgelegt werden, wenn z. B. Fragen zur Aufgabenlösung bestehen.

11. Gibt es weiterhin eine Notbetreuung?

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung der Fünft- u. Sechstklässler in unserer Schule. Anders als bisher findet die Notbetreuung nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen statt, sondern nur noch montags bis freitags von 08.00 – 13.00 Uhr. Des Weiteren können nun auch alle alleinerziehenden Eltern, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, oder sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet, ihre Kinder hierzu anmelden. Sie finden das aktuelle Anmeldeformular auf unserer Homepage. Aus organisatorischen Gründen bitte ich Sie, die Anmeldung zur Notbetreuung so früh wie möglich, spätestens jedoch einen Tag vorher einzureichen.

Wenn Sie oder ihr noch Fragen habt, stehen die Klassenlehrerinnen oder auch ich Ihnen und euch gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen einen weiteren gelungenen Neustart.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez.

D. Betz

Schulleiter

Nächste Stufe zur Öffnung der Schule ab dem 04. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

der Wiederbeginn des Unterrichts für die 10. Klassen ist gut angelaufen. Die in der Vorbereitung ergriffenen Maßnahmen haben sich in der Praxis als brauchbar erwiesen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung der Fünft- u. Sechstklässler in unserer Schule. Anders als bisher findet die Notbetreuung nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen statt, sondern nur noch montags bis freitags von 08.00 – 13.00 Uhr. Des Weiteren können nun auch alle alleinerziehenden Eltern, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, oder sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet, ihre Kinder hierzu anmelden. Sie finden das aktuelle Anmeldeformular auf unserer Homepage. Aus organisatorischen Gründen bitte ich Sie, die Anmeldung zur Notbetreuung so früh wie möglich, spätestens jedoch einen Tag vorher einzureichen.

Ab dem 04. Mai sollen nun die Schulen schrittweise wieder öffnen. Am 30. April ist hierzu ein Gespräch mit den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin geplant. Das bedeutet für uns, dass wir vermutlich erst am Wochenende Informationen aus dem Schulministerium erhalten werden. Daher sind alle Planungen unsererseits zwar notwendig, aber ich bitte Sie und euch, die genauen Informationen den Medien zu entnehmen. Wir gehen derzeit davon aus, dass in der kommenden Woche die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 als nächste den Unterricht wieder aufnehmen. Ob dieses ab Montag oder auch später der Fall ist, müssen wir abwarten. Die Stunden- und Raumpläne sind für die komplette Woche geplant und werden den 9ern und 10ern per Mail von ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern zugesandt.

Ich bitte alle vor allem auch die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 bei der Rückkehr zur Schule die neuen Hygieneregeln genau zu beachten:

  • Öffentliche Verkehrsmittel sollten, wenn möglich, nicht genutzt werden.
  • Ab 7.30 Uhr ist die Frühaufsicht auf dem Schulhof tätig. Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Ab 07.45 Uhr sind die Lehrerinnen und Lehrer bereits in den Klassenräumen, so dass alle Schülerinnen und Schüler sich ab diesem Zeitpunkt bitte direkt in die Klassenräume begeben.
  • Im Eingangsbereich der Schule befinden sich Desinfektionsspender. Beim Betreten der Schule sind alle aufgefordert, sich dort die Hände zu desinfizieren.
  • Alle Klassen sind in jeweils 3 Gruppen unterteilt, welche immer im selben Raum Unterricht haben. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen festen Sitzplatz, welcher auch nicht getauscht werden kann, um bei einer möglichen Infektion dem Gesundheitsamt mögliche Infektionsquellen mitzuteilen.
  • Es wird zwischen den Unterrichtsstunden von 08.00 bis 11. 00 Uhr keine Pausen im üblichen Sinne geben. Es findet kein Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken in der Schule statt, so dass die Verpflegung für die Schulzeit mitgebracht werden muss. Während der Schulzeit sind die Räume nur für Toilettengänge zu verlassen. Während des Vormittags müssen sich alle Schülerinnen und Schüler mindestens einmal 30 Sekunden lang die Hände mit Seife waschen.
  • Der Schulträger stellt jeder Schülerin und jedem Schüler jeweils eine Gesichtsmaske zur Verfügung, welche auch gerne in der Schule getragen werden darf.
  • Der Unterricht findet zunächst überwiegend in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Nebenfächer werden an zwei Tagen der Woche unterrichtet.
  • Die bisherige Terminierung von Klassenarbeiten ist hinfällig. Wir werden in der kommenden Woche gemeinsam überlegen, welche Arbeiten in der Jahrgangsstufe 9 wann noch geschrieben werden.

Wenn Sie oder ihr noch Fragen habt, stehen die Klassenlehrerinnen oder auch ich Ihnen und euch gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns allen einen weiteren gelungenen Neustart.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

 

D. Betz

Schulleiter

 

 

 

 

Aktuelles Formular für die Notbetreuung ab 27.04.2020

Wiederaufnahme des Unterrichtes nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler,

eine ungewöhnliche Zeit liegt hinter uns. Ich hoffe, dass Sie bisher alle gut durch diese Zeit gekommen sind. Eine Schule ohne Schülerinnen und Schüler und dem direkten Kontakt miteinander ist nicht schön. Es fehlen die täglichen Begegnungen und Gespräche und anders, als erwartet, sogar die Lautstärke. Die Osterferien sind nun vorbei und wir stehen nun vor neuen Herausforderungen. Der Schulunterricht wird ab dem 23.04.2020 wieder schrittweise beginnen. Zunächst findet der Unterricht für die Jahrgangsstufe 10 statt, da diese Schülerinnen und Schüler am 12.05. (Deutsch), 14.05. (Englisch) und 18.05. (Mathematik) ihre Abschlussarbeiten schreiben. Die „Zentralen Abschlussprüfungen“ mit landesweit einheitlichen Aufgaben entfallen in diesem Jahr. Stattdessen werden die Abschlussprüfungen in Form von Klassenarbeiten, die von der Zeit und dem Umfang her den Abschlussprüfungen entsprechen, in den jeweiligen Gruppen geschrieben. Diese Arbeiten werden von den Jahrgangsstufenteams gemeinsam erstellt und sind für alle Prüflinge gleich. Wir haben jede Klasse in drei Gruppen unterteilt, um die vorgeschriebenen Mindestabstände einhalten zu können. Die 10er erhalten ab Donnerstag und in der kommenden Woche zunächst nur Unterricht in den prüfungsrelevanten Fächern. Die Gruppeneinteilungen bleiben über die Zeit hinweg gleich, um unnötige Kontakte unter den Schülerinnen und Schülern zu vermeiden. Ebenso existiert ein fester Sitzplan, der eingehalten werden muss, um bei einem Infektionsverdacht dem Gesundheitsamt für eine evtl. Testung direkte Kontaktpersonen benennen zu können.

Zur Reduzierung der Infektionsgefahr erhalten alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule einmalig durch den Schulträger eine Stoffmaske. Diese darf auch gerne getragen werden. Wir raten davon ab, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, wenn dieses nicht zwingend notwendig ist. Schülerinnen und Schüler, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommen, bitten wir nachdrücklich, im öffentlichen Raum ihre Masken zu tragen. Zur Desinfektion sollten sie täglich entweder ab 60° gewaschen bzw. gekocht werden. Ebenso ist eine Desinfektion mit Wasserkocher, Mikrowelle oder Backofen möglich. In der Schule stehen bei Bedarf Einweghandschuhe zur Verfügung. Desinfektionsspender an den Eingängen werden täglich erwartet. Wir bitten alle, die die Schule betreten, sich zuerst die Hände zu desinfizieren. Darüber hinaus werden alle Schülerinnen und Schüler in den Klassen unter Anleitung der Lehrerinnen und Lehrer sich täglich die Hände mit Seife waschen. Jede Stunde wird mindestens 10 Minuten der Klassenraum gelüftet. Wenn es die Wetterlage zulässt, versuchen wir eine durchgehende Belüftung durch geöffnete Fenster und Türen sicherzustellen. In den Ferien ist die Schule gründlich gereinigt worden und alle Kontaktflächen werden mit dem Schulbeginn täglich desinfiziert. Hierzu zählen alle Tische, Türgriffe, Handläufe, Lichtschalter und Sanitäranlagen. Materialien, die von den Lehrkräften im Unterricht ausgeteilt und wieder eingesammelt werden wie z. B. Formelsammlungen oder Wörterbücher werden von den Lehrkräften desinfiziert. Während der kommenden Wochen wird es keinen Unterricht nach dem bisherigen regulären Plan geben. So werden zunächst keine Kurse stattfinden, um die Kontaktfrequenz möglichst niedrig zu halten. Fächer wie Schwimmen oder Sport werden derzeit nicht unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler können ab 07.45 Uhr in die Klassenräume, wo bereits der Fachlehrer der ersten Stunde bis zum Unterrichtsbeginn um 08.00 Uhr Aufsicht führt. Dadurch möchten wir eine Ansammlung von Schülerinnen und Schülern vor dem Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof vermeiden. Ab 07.30 Uhr wird die Frühaufsicht auf dem Schulhof präsent sein, um den Mindestabstand zwischen den Kindern sicher zu stellen.

Da es mit dem Schulbeginn auch keine einheitlichen Pausen mehr geben wird, besteht kein Verpflegungsangebot in den Pausen. Ich bitte daher, dass alle ihre eigene Verpflegung von zuhause mit in die Schule bringen.

Laut Aussagen des Schulministeriums werden in diesem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler versetzt. Eine Wiederholung des Schuljahres kommt also nur auf Antrag der Eltern bei der Schulleitung in Frage. Aus diesem Grund wurden in diesem Jahr auch keine sog. „Blauen Briefe“ versendet.

Der Elternsprechtag am 28.04.2020 kann in der gewohnten Form leider nicht stattfinden. Stattdessen bitte ich Sie, den Klassenlehrern per Mail mitzuteilen, welche Kolleginnen und Kollegen Sie gerne persönlich am Telefon sprechen möchten. Zur Planung wäre es hilfreich, wenn Sie ein Zeitfenster und Telefonnummer benennen könnten, unter der Sie dann erreichbar sind. Daraufhin erhalten Sie eine Rückmeldung per Mail, zu welcher Uhrzeit die entsprechenden Lehrerinnen und Lehrer Sie an diesemTag anrufen werden.

Sollten Ihre Kinder vor der Schulschließung eine Klassenarbeit geschrieben haben und deren Ergebnisse noch nicht kennen, so haben wir in der Konferenz beschlossen, dass die entsprechenden Fachlehrerinnen und -lehrer Ihnen die Note und Erläuterungen telefonisch mitteilen werden.

Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, wird vorerst bis zum 04. Mai weiterhin angeboten. Das notwendige Formular finden Sie nach wie vor auf unserer Homepage. Ich bitte um telefonische Anmeldungen im Sekretariat der Schule unter der Tel.-Nr. 02261/21044 jeweils montags bis freitags in der Zeit von 08.-12.00 Uhr. Wir bitten Sie, möglichst frühzeitig einen Bedarf anzumelden.

In diesem Schuljahr werden wir zu unserem großen Bedauern leider Veranstaltungen wie das Sommerfest, die Einschulung der neuen 5er, die Zeugnisübergabe der 10er mit der Entlassfeier absagen. Bis zu den Sommerferien wird es auch keinen Besuch eines außerschulischen Lernortes, Klassenfahrten, Exkursionen oder Ausflüge mehr geben. Das heißt, der Unterricht findet ausschließlich innerhalb der Schule statt.

Ab dem 04. Mai sollen weitere Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule kommen. Derzeit gehen wir davon aus, dass dieses die Jahrgangsstufe 9 betrifft. Wenn wir hierzu neue Informationen erhalten, werden wir Sie umgehend informieren.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche uns weiterhin allen Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

 

D. Betz

Schulleiter

 

Gedenken an unseren verstorbenen Hausmeister Herbert Zlotos

Etwas über zwei Jahre ist es nun her, dass Herbert Zlotos, von den Schülern auch genannt „Herby“, von uns gegangen ist. Immer wieder erinnern wir uns an seine guten Taten, für die wir alle sehr dankbar sind. Wir haben alle gemeinsam im April 2018 Abschied genommen von einem großartigen Menschen. Wir haben zwar Abschied genommen, aber dennoch lebt er in unserem Herzen weiter. Er war ein sehr toller und liebevoller Mensch, der noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.Er hatte immer ein offenes Ohr für alle Schülerinnen und Schüler, was alle sehr geschätzt haben. Ich finde es sehr stark von Frau Zlotos, dass sie trotz des schweren Verlustes weiterhin für uns da ist und weiterhin in der Schule arbeitet, obwohl sie wahrscheinlich alles an ihren verstorbenen Mann erinnert. Was ich außerdem noch sehr beeindruckend fand -und daran kann man sehen, dass die Realschule Steinberg keine normale Schule, sondern eher eine große Familie ist- war, dass so viele Schülerinnen und Schüler und natürlich auch Lehrkräfte bei der Beerdigung dabei waren. Dass Frau Zlotos so viele nette und liebevolle Worte der Unterstützung von allen an unserer Schule bekommen hat, hat ihr sicherlich sehr geholfen, ihr schönes Lachen nicht zu verlieren. Ruhe in Frieden!

Herbert Zlotos (4.1.1960 – 7.4.2018)

Shanaya Stollenberg, Klasse 9b

Informationsbrief zu den "blauen Briefen"

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schulministerium in NRW hat beschlossen, dass es in diesem Schuljahr aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebes keine Benachrichtigung gem. § 50 Abs. 4 SchulG NRW wegen Versetzungsgefährdung versandt werden ("Blaue Briefe"). Hieraus folgt, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen nicht berücksichtigt werden. Diese Regelung gilt für höchstens ein Fach, in dem sich die Leistungen nach dem Halbjahreszeugnis verschlechtert haben. Leistungen, die bereits auf dem Halbjahreszeugnis mit der Note "mangelhaft" bzw. "ungenügend" bewertet wurden, gelten als bekannt und sind somit versetzungsrelevant gem. der allgem. Ausbildungs- u. Prüfungsordnung.

Bleiben Sie / bleibt gesund!

Mit freundlichen Grüßen

D. Betz

Neue Regelungen für die Notbetreuung!

Liebe Eltern der Realschule Steinberg,

ab dem 23.03.2020 gelten neue Regeln zur Betreuung von Kindern in der Schule. Soweit mindestens ein Elternteil oder ein alleinerziehndes Elternteil in Organisationen/Einrichtungen/Unternehmen der kritischen Infrastruktur beruflich tätig und dort unabkömmlich ist, können Kinder der Klassen 5 und 6 unserer Schule in unserer Schule betreut werden. Diese Betreuung kann auch für die Wochenenden und die Osterferien außer Karfreitag bis Ostermontag beantragt werden. Wir bitten, die Anmeldung spätestens einen Tag vor dem Betreuungsbedarf von 07.00 - 11.00 Uhr in der Schule unter der Telefonnr. 02261/21044 anzumelden. Das nachstehende Formular zur "Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts" ist bis zu den Osterferien spätestens am Betreuungstag im Sekretariat abzugeben. In den Osterferien kann die Betreuung in der Zeit vom 08.00 - 11.00 Uhr unter der Telefonnr. 0176/72120717 angemeldet werden. Das notwendige Formular geben Sie in dieser Zeit bitte der betreuenden Lehrkraft.

Ich wünsche allen Gesundheit und trotz der Umstände frohe Ostertage.

D. Betz

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

Kössen 2020

Am 29.2 war es soweit,
die Steinberger Schüler waren bereit.
Vollbepackt fuhr der Bus endlich los,
die Vorfreude auf Kössen war riesengroß.

Angekommen im Sportjugendgästehaus,
hatten wir den ersten Schmaus.
In unseren Zimmern haben wir uns wohl gefühlt,
auch wenn alles war durchwühlt.

In diesem Chaos verloren wir nie die Zuversicht,
auch wenn wir fanden oft Handschuhe, Helm und Skibrille nicht.
Die Lehrer halfen uns in dem Gewühl zu suchen,
und so konnten wir manchen Erfolg verbuchen.

Skischuhe und Skier an der richtigen Stelle,
waren wir dann auf der Piste ganz schnelle.
Skifahren lernen fiel nicht jedem leicht,
doch am Ende hat´s jeder von uns erreicht.

So düsten wir die Talabfahrt hinunter,
alle grinsten und waren putzmunter.
Völlig fertig verkrochen wir uns auf die Betten,
nur das Abendessen von Ferry konnte uns noch retten.

Die Fitten, denen nicht schon „die Beine abfielen“,
konnten noch Tischtennis, Airhockey oder Billiard spielen.
Um 22 Uhr waren dann alle Türen zu
und auf den Zimmern war meistens schnell Ruh.

Am Bunten Abend gab´s Quiz, Tricks und vieles mehr,
die Handstandshow fiel Felix nicht schwer.
Unser skifahrerisches Können zeigten wir am letzten Tag,
auch wenn wir meuterten, weil der Schnee bis zum Knöchel lag.

Am Ende waren Frau Schriegel, Carder und Vollmer sehr froh,
es gab keine gebrochenen Gräten und so.
Die Skifahrt der 7er und 8er ist nun leider vorbei,
aber nächstes Jahr sind wieder viele dabei!!!
 

Erste „Kultur-Collage Oberberg“ - Wir waren dabei!

Zu einem erstmaligen Schulkulturfestival hatte der Städt. Kulturagent, Herr Kottmann, am 2./3. März 2020 alle weiterführenden Schulen in die Halle 32 eingeladen und viele Schülergruppen waren seiner Aufforderung gefolgt und hatten seit ungefähr einem halben Jahr verschiedenste Beiträge erarbeitet und präsentierten sie vor einem interessierten Publikum.

Unsere Schule nahm dabei eine besondere Rolle ein, denn zur Eröffnung durch Herrn Bürgermeister Helmenstein waren alle „Steinberger“ mit ihren Lehrern zur Halle 32 gegangen, um geschlossen Präsenz zu zeigen und die Schülerinnen und Schüler, die im Unterricht für dieses Event tolle Dinge vorbereitet hatten, mit Applaus zu unterstützen.

Bereits im Eingangsbereich der Halle 32 traf man auf zwei Highlights unserer Schule, zum Einen Pia Beule und Ayse Günüvar, die von Mats Neuhoff, an Keyboard und Gitarre begleitet, die Besucher mit ihren schönen Stimmen anlockten und zum Anderen die „lebendigen Gemälde“ des Kunstkurses Klasse 9 unter der Leitung von Frau Daugy, die im Foyer lustwandelten. Das Besondere dieser lebendigen Gemälde war, dass sich jede Schülerin mittels selbst gefertigtem Kostüm und Schminke in ein ausgewähltes Kunstwerk eingearbeitet hatte und alle in einer später stattfindenden, beeindruckenden Performance „Nachts im Museum“ zu lebendigen Kunstwerken wurden, die miteinander kommunizierten.

Weitere tolle Beiträge unserer Schüler waren die Vorführungen der Schattentheater-AG unter Regie von Frau Berger, die nach Paris und in die Zirkuswelt entführten und die fetzigen Rhythmen der Samba-Gruppe der Klasse 9a unter Leitung von Herrn Ennenbach.

Die ersten Kostproben zum neuen Musical, das im Frühsommer 2020 unter der Leitung von Frau Dr. Grümme an unserer Schule aufgeführt und für das im Hintergrund schon fleißig gearbeitet wird, konnten ebenfalls bestaunt werden. Einen weiteren Höhepunkt der Kultur-Collage bildete dann am Dienstagnachmittag die von Frau Zylka geleitete musikalische „Modenschau“, in der sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a in selbst hergestellten Papierkostümen präsentierten und dem begeisterten Publikum zeigten, was man aus Papier so alles gestalten kann.

Für das besondere Engagement bedanken wir uns bei allen Klassen, Gruppen und Lehrern und wenn das eintrifft, was Herr Helmenstein in seiner Eröffnungsrede angekündigt hat, nämlich dass unsere Schule ab dem kommenden Schuljahr durch das Landesprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ finanziell unterstützt wird, folgt dem Applaus und der Anerkennung der Besucher auch noch ein besonderes I-Tüpfelchen.

Das wäre eine tolle Belohnung, auf die wir alle hoffen und die uns ganz sicher anspornen wird, nächstes Jahr wieder dabei zu sein!!!

Besuch in der Moschee in Engelskirchen

Am 17.02.2020 besuchten Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse die Moschee in Engelskirchen. Vor Ort begrüßte uns ein zur Gemeinde gehörender Student, der ein Ingenieur-Studium an der Fachhochschule in Siegen absolviert. Er zeigte uns die Räumlichkeiten und erzählte uns etwas über seinen Glauben. Freundlich begrüßte uns der junge Mann und lud uns zu einer kleinen Begrüßungsrunde in den Gemeindesaal ein. Bei Kuchen und Saft kamen wir ins Gespräch. Wir sprachen u. a. über die "fünf Säulen " des Islam, über die Pilgerfahrt nach Mekka und über tanzende Mönche im Kloster Mevlana in Konya (Türkei). Im Gebetsraum der Moschee erfuhren wir etwas über die Gebetszeiten der Moslems, die sich nach dem Sonnenaufgang richten und demzufolge im Sommer früher als im Winter stattfinden. Weiterhin wurde aus dem heiligen Buch der Moslems - dem Koran - vorgelesen und darüber hinaus der Ruf zum Gebet vorgeführt. Ein Schüler unserer Gruppe, Ahmad, las aus dem Koran vor. Wir waren begeistert von seinenarabischen Kenntnissen. Er las eine Sure vor und erklärte uns, dass das heilige Buch der Moslems von rechts nach links gelesen werde. Zuvor zeigte er uns die rituelle Waschung vor dem Gebet. Zudem bewunderten wir arabische Schriftzeichen, mit denen die Moschee ausgeschmückt ist. Bereits im Religionsunterricht thematisierten wir die in Moscheen zu findenden Kalligraphien, denn Moslems ist es verboten, sich ein Bild von Allah (Gott) zu machen. Der junge Mann übersetzte uns eine Kalligraphie mit "Frieden". Er sagte, dass der Islam eine friedliche Religion sei. Bei unserem Besuch in der Moschee erfuhren wir viel über den Islam. Wir hoffen, dass Menschen unterschiedlichen Glaubens respektvoll miteinander umgehen und friedlich zusammenleben. Wir bedanken uns für die freundliche Führung durch die Moschee. Es war ein sehr interessantes Erlebnis.

„Früher war alles besser“!? – Klasse 9b erkundet das Arbeitsleben von früher in einer Schmiede und eine Papiermühle

In Klasse 9 absolvierten wir im ersten Halbjahr unser Betriebspraktikum und machten hier unsere ersten Erfahrungen in der modernen Arbeitswelt. Das war für alle eine neue Erfahrung: lange Arbeitszeiten, z.T. körperlich ganz schön anstrengend – da war man am Abend geschafft! Aber wie war das früher!? Bei der Führung in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen wurde ganz schnell klar, dass früher noch ein ganz anderer Wind herrschte. Zehn Stunden täglich schufteten die Arbeiter von Montag bis Samstag bei einem Höllenlärm und bei gleißender Hitze. Ein Lehrling musste jedes Jahr einmal in die Dampfmaschine klettern und dort ohne Licht den ganzen Tag den Kalk aus dem Kessel kratzen. Ruheräume für die Pausen gab es nicht, ein Nickerchen wurde bestenfalls in den Regalen zwischen den Scherenrohlingen gemacht. Und wer zu lange zur Toilette ging, dem wurde gekündigt.

Nach der Führung durch das Museum durften wir dann das Schmieden selber kennenlernen und mussten feststellen, dass das wirkliche Knochenarbeit war. Immerhin durften wir zur Erinnerung alle unser selbst geschmiedetes Messer mit nach Hause nehmen.

Einen Monat später zeigte uns eine Führung durch die Papiermühle „Alte Dombach“ in Bergisch-Gladbach, dass auch hier die Arbeit hart und zum Teil gefährlich war. Außerdem gab es große Probleme mit der Umwelt, wurden doch eingesetzte Chemikalien direkt in die Flüsse oder Bäche geleitet, so dass es in diesen keine Lebewesen mehr gab. Dennoch lebten die Arbeiterfamilien direkt neben der Mühle, vier Familien in einem kleinen Fachwerkhäuschen, für jede Familie 28 Quadratmeter Platz.

In einem anschließenden Workshop lernten wir die Technik des Papierschöpfens kennen und konnten dadurch nachvollziehen, dass handgeschöpftes Büttenpapier früher tatsächlich ein Vermögen kostete.                                                                                                                   

Fazit: Es stimmt also sicherlich nicht immer zu sagen, dass früher alles besser war!

SV-Karnevalsfete 2020

Schon im Herbst 2019 wurde in einer SV-Sitzung wieder der Wunsch nach einer zünftigen Karnevalsfete im Forum laut und so lud die Schülervertretung der RS Steinberg alle „jecken“Schülerinnen und Schüler für Mittwoch, den 19.2.2020 von 17.00 Uhr – 19.30 Uhr zu einem „bunten“ Programm ein.

Um die 80 bunt kostümierte „Steinberger“ trafen am Spätnachmittag im Forum der Schule ein und genossen ein lustiges Programm mit viel Musik, Karnevalshits und lustigen Spielen. So mussten zum Beispiel Mumien mit Toilettenpapierrollen in einer bestimmten Zeit erschaffen oder beim Tanzen mussten aufgeblasene Luftballons zwischen den Köpfen jongliert werden, ohne dass sie hinunterfielen. Alles gar nicht so einfach, wie die Teams feststellten, aber es machte Spaß und die Sieger der Wettbewerbe wurden mit Süßigkeiten belohnt. Zwischendurch zogen Schüler/innen in Polonaisen durchs Forum, gaben ihre Tanzkünste auf der Bühne zum Besten oder stärkten sich bei frisch aufgebackenen Salzbrezeln und kühlen Getränken. Ein besonderes Highlight des Abends war die kleine Tanzvorführung der „Grinchgang“, einer Mädchengruppe aus der 5b, die mit einer eigenen Choreographie auf der Bühne tanzte.

Natürlich durfte auch die Wahl des besten Kostüms 2020 nicht fehlen und so präsentierten sich viele Mutige auf der Bühne, um ihre Kostüme zu zeigen oder sogar eine kleine Performance zu machen. Die Aufsicht führenden Lehrer wählten dann 3 Kandidaten/ bzw. Duos aus, die sich dem närrischen Publikum zur Wahl stellten. Mit lautem Gejohle wurden die Kostüme bewertet und am Ende bekam das Duo „ Engelchen und Teufelchen“ den größten Applaus und somit die „Steinberger Wundertüte2020“.

Ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe an diesem Abend geht an die Schülersprecherinnen Zerda Sen und Ilayda Altiparmakoglou, die den ganzen Abend an der Kasse und der Getränkeausgabe saßen und natürlich an alle Lehrerinnen und Lehrer, die Aufsicht geführt haben. Wir hoffen, dass die Fete allen Teilnehmern/Teilnehmerinnen Spaß gemacht hat und es 2021 wieder heißt: „ Steinberg Alaaf“ !!!!

„Weiberfastnachtsprogramm“ der RS Steinberg 2020

Während die Klassen 8 - 10 am Donnerstag, den 20.2.2020 ab 10.30 Uhr ins Kino gingen, hatten die Sportlehrer für die Klassen 5/6/7 wieder ein abwechslungsreiches Sport- und Spielefest in der Schwalbe Arena organisiert.

Pünktlich um 8.00 Uhr trafen alle Schülerinnen und Schüler sowie die Klassen- und Sportlehrer in der Schwalbe Arena ein und vor allem die Fünftklässler waren sehr gespannt, was für ein Programm auf sie warten würde. So konnten sich die Schüler in den drei Hallen in ihren Klassenstufen in den unterschiedlichsten Ballsportarten messen, wobei Brennball und Völkerball zu den Klassikern zählten. Neben dem Zahlen - Fußballspiel, das auch den Ehrgeiz der Mädchen beflügelte, wurde sehr zielstrebig versucht, Körbe beim Basketballwurf zu erzielen.

Den meisten Spaß hatten jedoch alle beim Bobbycar-Rennen, bei dem so mancher aus übersteigertem Ehrgeiz aus der Kurve flog. Herr Broekmans sorgte, wie bei allen Schulveranstaltungen, mit einem bunten Mix aus Chart- und Karnevalshits wieder für die nötige Stimmung in der Halle. Um an diesem Tag vor allem Spiel und Spaß in den Vordergrund zu stellen, hatte das Organisationsteam wieder bewusst auf Urkunden und Preise verzichtet, denn es sollte nicht darauf ankommen, welche Klasse der jeweiligen Jahrgangsstufe gewonnen hatte, sondern der Spaß am gemeinsamen Spiel sollte im Vordergrund stehen. Natürlich freute sich jede Klasse doch insgeheim, wenn sie einzelne Wettbewerbe gewonnen hatte, aber der direkte Konkurrenzgedanke blieb aus und so gingen gegen 12.30 Uhr zwar ausgepowerte, aber fröhliche „Steinberger“ Schülerinnen und Schüler nach Hause in den „Karnevals-Kurzurlaub“.

Es war wieder ein buntes, sportliches Programm, bei dem alle Beteiligten großen Spaß hatten und so gilt unser Dank allen Sportlehrern und Lehrerinnen der RS Steinberg, die dieses Fest wieder perfekt organisiert hatten und ein besonderes „Dankeschön“ an das Team der Schwalbe Arena, das diese Veranstaltung für unsere Schule zum wiederholten Male möglich machte.

                                                                                                                                                    

Handball verbindet

Nachdem die internationale Klasse unserer Schule Ende letzten Jahres unseren Bürgermeister, Herrn Helmenstein und den ersten Beigeordneten, Herrn Halding-Hoppenheit im Ratssaal unserer Stadt mit vielen Fragen über unsere Kreisstadt besuchen durfte, lösten diese vergangenen Dienstag ihr damaliges Versprechen ein. Die gesamte internationale Klasse folgte der Einladung unseres Bürgermeisters zum Spitzenspiel des VfL Gummersbach gegen Coburg. Ein spannendes Spiel wurde mit einem Unentschieden in der ausverkauften Schwalbe Arena belohnt. Alle Schülerinnen und Schüler waren von der Atmosphäre und den Spielern, die im Anschluss noch für Fotos bereit standen, begeistert.