Zum Hauptinhalt springen

Anmeldetermine für Grundschüler

Sehr geehrte Eltern,

vom 26.-29.02.2020 können Sie Ihr Kind für das Schuljahr 2020/2021 bei uns anmelden.

Mittwoch, 26.02.2020 – Samstag 29.02.2020 jeweils von 08.00.00 – 14.00 Uhr

Für die Anmeldungen werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Geburtsurkunde und Impfausweis des Kindes
  • Personalausweis des Erziehungsberechtigten
  • alle 3 bzw. 4 Anmeldescheine
  • Halbjahreszeugnis Klasse 4
  • Versetzungszeugnis Klasse 3
  • Passfoto

Für Rückfragen oder vorherige Terminabsprache stehen wir Ihnen gerne unter Telefon-Nr. 02261/21044 zur Verfügung.

 

Handball verbindet

Nachdem die internationale Klasse unserer Schule Ende letzten Jahres unseren Bürgermeister, Herrn Helmenstein und den ersten Beigeordneten, Herrn Halding-Hoppenheit im Ratssaal unserer Stadt mit vielen Fragen über unsere Kreisstadt besuchen durfte, lösten diese vergangenen Dienstag ihr damaliges Versprechen ein. Die gesamte internationale Klasse folgte der Einladung unseres Bürgereisters zum Spitzenspiel des VfL Gummersbach gegen Coburg. Ein spannendes Spiel wurde mit einem Unentschieden in der ausverkauften Schwalbe Arena belohnt. Alle Schülerinnen und Schüler waren von der Athmosphäre und den Spielern, die im Anschluss noch für Fotos bereit standen, begeistert.

"Verrückt? Na und! Seelisch fit in der Schule"

Die Klasse 8a nimmt als erste Klasse überhaupt an neuem Gesundheitsprojekt des oberbergischen Kreises teil

Seit dem 7. Februar gibt es ein neues Projekt des oberbergischen Kreises, das ab sofort von allen Schulen ab Klasse 8 in Anspruch genommen werden kann. Zur finalen Schulung der Kreismitarbeiter wurde die Klasse 8a unserer Schule ausgewählt.

Der Schultag wurde von einem Experten-Tandem des OBK (einem Fachexperten aus dem sozialpsychiatrischen Dienst und einem persönlich Betroffenem, der seelische Krisen gemeistert hat) durchgeführt und beinhaltete die folgenden drei Module:

1.        Ansprechen statt Ignorieren: Ziel dieser Phase war es, die Klasse für seelisches Wohlbefinden und seelische Gesundheit wachzumachen. Was macht sie stark? Was schlägt ihnen auf die Seele? Wieso ist es so schwer, darüber zu sprechen?

2.        Glück und Krisen - Von Lebensschicksalen & eigener Verantwortung: Jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen vom Leben. Glück, Zufriedenheit und Krisen gehören dazu. Oft lenken Krisen das Leben in neue Bahnen. Und nicht wenige Menschen gehen gestärkt aus Krisen hervor. In Gruppen beschäftigte sich die Klasse mit zentralen Themen, wie sie sich in Krisen zu helfen wissen, wie sie Stigmata, Ängsten und Vorurteilen wirksam begegnen und wie sie mit psychischer Gesundheit gute Schule machen können. Ausgangspunkt waren auch hier Erfahrungen, Fragen und Interessen der Jugendlichen.

3.        Mut machen, Durchhalten, Wellen schlagen - Erfahrungsaustausch mit Menschen, die psychische Krisen gemeistert haben:  Die Klasse erfuhr, wie sich ein Mensch aus dem Team in einer "seelischen Krise" gefühlt hat, wo und wie er Hilfe bekam und wie wichtig es ist, enge Freunde und Familie in guten und schlechten Zeiten zu haben. Die persönlichen Experten vermittelten Hoffnung und Zuversicht. Sie zeigten am eigenen Beispiel, dass es Hilfen gibt und es stark ist, diese in Anspruch zu nehmen, damit man aus solchen Krisen gestärkt hervorgehen kann.

Mit Begeisterung durften alle Schülerinnen und Schüler ihre Fragen zum Thema stellen, aus ihren Erfahrungen berichten oder z.B. ein Rollenspiel in der Gruppe vorbereiten und präsentieren. 

Ein rundum gelungenes Projekt für's Leben und den Klassenalltag, das die Klasse 8a für ihre Zukunft positiv in Erinnerung behalten wird.

Erfolgreiche Teilnahme unserer 10er- und 8er NW-Kurse am aktuellen naturwissenschaftlichen Schülerwettbewerb Bio-logisch!

Auch diesmal haben unsere Schüler und Schülerinnen wieder erfolgreich am naturwissenschaftlichen Wettbewerb Bio-logisch teilgenommen.Das Thema „Ohne Moos nix los!“ sollte hierbei von den Schülern innerhalb einer bestimmten Zeit erarbeitet werden. Hierzu gehörten Internet-Recherche, Umfragen als auch praktische Arbeiten in Form von Experimenten. Die Schüler/-innen konnten die Reihenfolge und Dauer der zu bearbeitenden Aufgaben frei einteilen:Warum kann Moos viel Feuchtigkeit speichern ? Welche Bedeutung haben Moose für den Wald?Was weiß die Bevölkerung hierüber? Wie sieht eine Moospflanze unter dem Mikroskop aus?Diese Mischung aus praktischen und theoretischen Aufgaben inspirierte die Schüler/-innen eigenverantwortlich zu arbeiten.Den Lohn ihrer Arbeit – eine Teilnehmer-Urkunde – können die Schüler/-innen als Beweis ihres Engagements über den Unterricht hinaus für zukünftige Bewerbungen stolz vorzeigen.

Bekanntes zusammen neu erleben

Unter diesem Motto fuhr die Klasse 8b am 20.01.20 gut gelaunt mit dem Zug nach Köln. Am Kölner Hauptbahnhof angekommen, ging es weiter mit der S-Bahn Richtung Ehrenfeld. Durch einen extra verfrühten Ausstieg erfuhr die Klasse beim anschließenden Spaziergang durch Herrn Zietan (einem Köln Insider) die Besonderheiten dieses Stadtteils. Dann ging es los: „Glowingrooms“ ist eine 3D Schwarzlicht Minigolfanlage mit klassisch 18 Bahnen. Teambuilding stand heute im Fokus: Zuvor geloste Gruppen und Spielführer versammelten sich und erhielten jeweils einen Ball, Schläger und einen iPod, um die Punkte per App einzutragen. Dann ging es mit den 3D Brillen hinein. Die Bilder zeigen einen kleinen Eindruck der drei Minigolfwelten, die von der Klasse mit Freude gespielt wurden, wobei die 3D- und Lichteffekte das Spiel außergewöhnlich, teils schwieriger und vor allem besonders machten. Dies war eine neue Attraktion, die sich als Ziel für Klassenausflüge hervorragend eignet.

Ein neues Gesicht auf dem Steinberg stellt sich vor

Guten Tag,

ich bin die Neue an unserer Schule. Mein Name ist Marie Herzig, ich bin 19 Jahre alt und habe im Juni dieses Jahres mein Abitur am Lindengymnasium in Gummersbach absolviert. Ich bin an dieser Schule für das Schuljahr 2019/2020 im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes tätig. Meine Aufgabenbereiche sind dabei die Betreuung der Kinder in der Schülerbücherei, die Unterstützung beim gesunden Frühstück in der Mensa und im Sekretariat. Anschließend bin ich jeden Mittag zwischen 13:10 und 14:10 Uhr in der Schülerbücherei für alle Schülerinnen und Schüler ansprechbar, welche Nacharbeiten müssen oder ihre Aufgaben schon in der Schule erledigen wollen. Und ansonsten werde ich mich sehr gerne dort einbringen, wo gerade Hilfe oder Unterstützung benötigt wird.

Ich bin gespannt und freue mich sehr auf das bevorstehende Jahr an der Realschule Steinberg und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit sowohl mit den Lehrern als auch mit den Schülerinnen und Schülern.

Agentur für Arbeit an der Realschule Steinberg

Schlauster Schüler Oberbergs

Diesen Titel darf Frank Alteweier aus der 9b zu Recht für das Jahr 2020 tragen!

Beim Quiz der Wirtschaftsjunioren Oberberg „Wirtschaftwissen im Wettberwerb“ hat sich Frank Alteweier bereits in zwei Runden erfolgreich durchgesetzt.

Zunächst schlug er alle Mitschülerinnen und Mitschüler aus dem Wirtschaftskurs 9 von Herrn Schmidt.

In der nächsten Runde setzte sich Frank gegen die gesamten Kreissieger aus dem Oberbergischen Kreis von allen teilnehmenden 9er Klassen durch!

Die Konkurrenz war groß und die Themenfelder für das Quiz breit angelegt. Sowohl Allgemeinwissen und Aktuelles  als auch spezielle Inhalte aus dem Bereich Wirtschaftswissen wurden dabei abgefragt.

Die Wahl des Wirtschaftskurses seit der Klasse 7 war sicher eine Hilfe für das erfolgreiche Abschneiden. Dennoch waren auch Themen dabei, die man nur beantworten konnte, wenn man sich für die tagesaktuellen Themen interessiert.

Die zweite Runde fand übrigens am 17. Januar in den Räumen der Aggerenergie statt. Während die Schülerinnen und Schüler ihr Quiz bestreiten mussten, kochten die Lehrer in der Küche der Aggerenergie für alle Teilnehmer ein Essen aus drei Gängen, was kurz vor der Siegerehrung serviert wurde.

Bei der Siegerehrung stieg die Spannung immer weiter und tatsächlich, der letzte aufgerufene Schüler war Frank, somit der Sieger des Gesamtwettbewerbs.

Als „Prämie“ bekam Frank einen Einkaufsgutschein vom Forum Gummersbach sowie eine Reise für zwei Personen für ein Wochenende, um am Bundeswettbewerb in Leipzig teilnehmen zu können.

Das ist mal ein Preis!

Herzlichen Glückwunsch Frank und für die nächste Runde heißt es jetzt, „Daumen drücken!“.

Advent und Weihnachten an der Realschule Steinberg: Zeit Gutes für Andere zu tun

Die Advents–und Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit, in der man besonders an andere Menschen denkt und ihnen Gutes tut.

Dieses Motto hat uns in diesem Jahr bei verschiedenen Aktionen in der Vorweihnachtszeit geleitet:

Es ging schon im November los mit den Päckchen für vier Grundschulkinder in Dziegielow am Rande der Beskiden in Südpolen. Seit Jahren bitten wir die Schüler und Schülerinnen der 5. Und 6. Klassen um eine Spende, damit wir - ähnlich wie bei der bekannteren Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ – Kindern, deren Familien von der Schlesischen Diakonie, einer Einrichtung der ev. Kirche in Polen, vergleichbar mit Diakonie oder Caritas bei uns, betreut werden, zu Weihnachten eine Freude machen können, indem wir ihnen Wünsche im Wert von etwa 20 Euro erfüllen.

Das heißt, im Herbst geben wir an, wieviele Kinder wir beschenken wollen, welches Alter und welches Geschlecht sie haben sollen. Dann erhalten wir eine entsprechende Anzahl an Wunschzetteln mit Alters- und Größenangabe und Namen von Kindern. Frau Böger und Frau v. Spankeren gehen dann an einem Samstagvor- oder nachmittag mit „Freiwilligen“ aus den genannten Klassen in die Stadt, um die Geschenke auszusuchen, die wir dann in der Schule noch gemeinsam schön verpacken. Das heißt, wenn wir in der Stadt sind, kümmern wir uns auch noch um passende Schuhkartons und Geschenkpapier.

(Im Laufe des Jahres gibt es dann eine CD mit Fotos und Berichten von der Verteilung der Geschenke.)

In der Woche vor dem 2. Advent duftete es in der Schule nach Plätzchen, genauer gesagt nach Orgelpfeifen, die wir im Rahmen des Religionsunterrichtes zum Verkauf auf dem Gummersbacher Weihnachtsmarkt gebacken haben, um damit unseren Beitrag zur Sanierung der Orgel in der katholischen Kirche zu leisten, die vor gut einem Jahr durch Brandstiftung zerstört worden war. Bei unserem Schulgottesdienst in St. Franziskus im Herbst hatten wir den leeren Orgelkasten gesehen. Und so war es nicht besonders schwer, Schüler und Eltern für die Backaktion zu gewinnen, die 72 Beutel mit „Backpfeifen“, insgesamt etwa 9 kg, für den guten Zweck erbracht hat. Unser besonderer Dank gilt zunächst den Müttern aus der 6a, die uns in der Küche tatkräftig unterstützt haben, aber auch den Familien, die uns fertige Plätzchenteige oder „Dekomaterial“ zur Verfügung gestellt haben. Unser Engagement für die Orgel hat die Jury so beeindruckt, dass sie uns den 2. Preis, eine unversehrte Orgelpfeife, dafür verliehen hat.

Eine Schülerin unserer Schule, die ihr Betriebspraktikum in der Mayerschen Buchhandlung in Gummersbach gemacht hat, erzählte von einer Sammelaktion für die Oberbergische Tafel: in der Mayerschen wurden gebrachte Spiele gesammelt und neu verpackt.

Sie berichtete im Religionsunterricht davon und brachte uns auf die Idee, einmal in unseren Schränken nach zu sehen, welche Spiele dort ungespielt oder lange nicht mehr gespielt lagern und abgegeben werden könnten, um Kindern, die mit ihren Eltern zur Tafel in der Karlstr. kommen, noch eine Freude zu machen.

Im nächsten Jahr wird es in der Mayerschen Buchhandlung eine ähnliche Aktion geben.

Die Klasse 8c entschied zusammen mit ihrem Klassenlehrer, in diesem Jahr auf das „Wichteln“ zu verzichten und stattdessen Geld für die Aktion „Lichtblicke“ zu spenden.

Die Engel am Weihnachtsbaum im Foyer unserer Schule wurden übrigens von Schülern und Schülerinnen der Klasse 6a gebastelt.

Die hier genannten und vorgestellten Aktionen könnten uns Anregungen für unser Engagement im nächsten Jahr in der Adventszeit liefern, um an ein paar Stellen etwas Licht in die Dunkelheit der Welt zu bringen.

Weihnachtsgewürze - himmlisch aromatisch und weit gereist!

........dieses Motto stand im Mittelpunkt des am 09. Dezember 2019 besuchten Workshops. Die Koch-AG und Schülerinnen und Schüler der internationalen Klasse machten sich in der Vorweihnachtszeit auf den Weg ins Landschaftshaus Nümbrecht, der sich gelohnt hat. Eine Vielfalt an weihnachtlichen Gewürzen wurde begreifbar und erlebbar gemacht.

Wunderbare Gewürze der Weihnachtsbäckerei standen in kleinen Schälchen in gemahlener und ganzer Form auf den Tischen. Jede Gruppe hatte die Aufgabe Anis, Nelken, Zimt, Vanille, Zucker und Kakao am Geruch und an der typischen Form zu erkennen. Bei der Auswertung durch die Moderatorin konnte einiges über die Herkunft der weihnachtlichen Gewürze erfahren werden. Nur die Anis-Pflanze ist ein heimisches Gewächs, sie kann bei uns im Garten angebaut werden. Alle anderen weihnachtlichen Gewürze sind zu uns weit gereist. Sie stammen aus dem tropischen Bereich und brauchen viel Wärme.

Der Zimt beispielsweise kommt aus Sri Lanka, Indonesien, Madagaskar oder dem südlichen China. Er wird aus der inneren Rinde des Zimtbaumes gewonnen und zählt zu den ältesten Aromastoffen der Welt. Den Ceylon-Zimt gibt es als Stangenzimt oder als gemahlenes Pulver zu kaufen. Im Vergleich zum etwas bitteren China-Zimt ist er fein und süßlich. 

Ein Highlight war das Backen mit den weihnachtlichen Gewürzen. Jede Gruppe bekam ein Rezept und die entsprechenden Zutaten. Dann ging unsere Weihnachtsbäckerei schon los......... ein wahrlich himmlisches Vergnügen.  Es roch herrlich und so verführerisch. Zum Schluss durften wir die Schokocrossies, den Kinderpunsch, die Gewürzschokolade, die Aniswaffeln, den Gewürzkuchen und das schokolierte Obst probieren. Hmmmmm...... war das lecker. Im nächsten Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder.  

Jetzt kann das Christkind kommen......- Weihnachtssingen der 5. und 6. Jahrgangsstufe

Am 13.12.2019 fand im Forum der Schule das traditionelle Weihnachtssingen statt. Viele Schülerinnen und Schüler trugen zum Gelingen dieser kleinen Feierstunde bei. Sie sangen weihnachtliche Lieder, spielten auf Instrumenten oder traten solistisch hervor.

Während Micha (5b) das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" gekonnt auf der Gitarre darbot, begleiteten Liane (9a) und Verena (9a) die weihnachtlichen Lieder auf ihrer Querflöte. Besonders viel Mut bewiesen Anna (5b), Lisa (5b) und Kristijana (5b), da sie die Strophen des Liedes "Hört der Engel helle Lieder" solistisch vortrugen. Daneben spielten Colin (5a), Leon (5a), Marcel (5a), Rüzgar (5a), Wassan (5a), Cyprian(5a) und Orlando (5a) mit Glöckchen, Schellenkranz, Triangel, Shaker, Cachon und der großen Trommel.

Frau von Spankeren erzählte uns eindrucksvoll die Geschichte der heiligen Lucia, die im 3. Jahrhundert in Sizilien (Süditalien) geboren wurde und für ihren christlichen Glauben starb. Charlotte (6a) schlüpfte in die Rolle dieser Heiligen und trug einen Lichterkranz auf ihrem Kopf. Der Legende nach soll Lucia ihn getragen haben, um ihre Hände zum Helfen frei zu haben.

Beim Lied "Wir sagen euch an den lieben Advent" wurde der Adventskranz entzündet, dessen hell erstrahlenden Kerzen zu einer feierlichen Atmosphäre beitrugen.  

Es folgten viele andere schöne Lieder, die im Musikunterricht eingeübt worden sind. Das breite Liedrepertoire von traditionellen und internationalen Weihnachtsliedern kam gut an. Es reichte von "In einem kleinen Apfel" über "Alle Jahre wieder" bis hin zu "The first noel". Nach den internationalen Weihnachtsgrüßen auf russisch, griechisch, englisch, albanisch, portugiesisch und deutsch sangen wir die Lieder "Feliz Navidad" und "Merry Christmas".

Die Geschichte vom kleinen Stern wurde von 

Marleen (5b) und Nancy (5b) fabelhaft vorgelesen. Wunderschöne Bilder führten uns durch die stimmungsvolle Klanggeschichte bis hin zum Kind im Stall.  Metallophon, Glockenspiel, Kastagnetten, Holzblocktrommel und großer Trommel spielten Stefan (5b), Kristijana (5b), Losyan (5b), Dala (5b), Lisa (5b), Leandro (5b) und Gor (5b).

Eine pfiffige Moderation präsentierten Eylin (6a), Justus (6b), Aliza (6b) und Moritz (6b). Sie kamen gut gestylt mit Nikolausmütze und führten durch die Veranstaltung. Herr Broekmans sorgte für Beleuchtung und Mikrophontechnik und Frau Dr. Grümme begleitete die Lieder am Klavier.

Jetzt kann Weihnachten kommen. Wir haben uns singend und spielend darauf vorbereitet. Wenn wir das Lied "Tragt in die Welt nun ein Licht" mit Überzeugung gesungen haben, fängt Weihnachten bei uns selbst an. Wir können - so wie es uns die heilige Lucia vorgelebt hat - ein Licht für andere sein.